Modetrend "Flanking"

Deswegen sind freie Knöchel im Winter sogar gesund!

© iStockphoto, Grybanov

31. Oktober 2019 - 17:31 Uhr

Zu jeder Jahreszeit knöchelfrei

Egal, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – das sogenannte "Flanking" ist mittlerweile ein anhaltender Modetrend. Nicht nur bei Jüngeren. Der Begriff "Flanking" setzt sich zusammen aus den englischen Worten "flashing" (aufblitzen) und "ankle" (Knöchel) und beschreibt das gezielte Zuschaustellen der nackten Fesseln.

Und jeder, der schon einmal knöchelfrei im Winter unterwegs war, durfte sich vermutlich das ein oder andere Mal anhören: "Ist dir das nicht zu kalt? Du erkältest dich bestimmt!"  Ab jetzt dürfen Sie guten Gewissens antworten: Das stimmt nicht! Denn der "Unten-ohne-Trend" ist sogar gesund!

Warum ist "Flanking" so groß im Trend?

​Trotz dicker Jacke, großem Schal und warmer Mütze werden auch in der kalten Herbst- und Winterzeit die Hosen zurzeit absichtlich gekürzt oder hochgekrempelt, um die Knöchel offen zu zeigen und die Schuhe noch besser zur Geltung zu bringen. Eine für manche vielleicht nicht ganz nachvollziehbare Kombination, aber mittlerweile ein absoluter Trend, allerdings einer mit Frostbeulen-Gefahr.

Da keine oder lediglich kurze Socken in die Schuhe gezogen werden, drohen häufig kalte Füße. Viele nehmen diesen Umstand jedoch billigend in Kauf – schließlich verleihen die nackten Knöchel dem Look eine gekonnt lässige und zugleich modische Note. Doch wie sieht es mit dem Erkältungs-Risiko aus? Ist es wirklich so, dass der "Unten-ohne"-Trend uns krank macht?

Warum ist "Flanking" gesund?

Allgemeinmediziner Suso Lederle sieht das ganz entspannt. Laut seiner Auffassung hat der Flanking-Trend keine negativen gesundheitliche Folgen. Im Gegenteil! Laut dem Experten ist der Winter-Trend sogar gesund, da es zu einer temporären Abkühlung der Füße kommt. Gerade bei jungen und gesunden Menschen können die abwechselnden Kälte- und Wärmereize das Immunsystem stärken.

Diese 5 Tipps sollten Sie dennoch beachten

Aber auch wenn der Trend an sich keine erheblichen gesundheitlichen Risiken mit sich bringt, sollten Sie dennoch darauf achten, dass Ihre Füße nicht zu lange kalt bleiben. Ansonsten besteht nämlich ein erhöhtes Erkältungsrisiko.

5 Tricks, mit denen Sie knöchelfrei problemlos durch die kalte Jahreszeit kommen:

  • Für wärmere Füße können Sie Ihre Schuhe mit Einlegesohlen ausstatten. Besonders gut eignen sich Lammfell-Ledersohlen. Bei sehr kalten Temperaturen kann zusätzlich noch eine Aluminium-Einlegesohle verwendet werden.

  • Sind die Füße kalt, hilft auch manchmal schon eine kleine Massage. Durch leichtes Kneten und Massieren können Sie die Durchblutung Ihrer Füße anregen.

  • Mit einem Fuß-Wechselbad regen Sie ebenfalls die Durchblutung an und bereiten ihre Füße zugleich auf kältere Temperaturen vor. Dazu einfach eine Schüssel mit warmen und eine Schüssel mit kaltem Wasser bereitstellen. Zunächst die Füße etwa fünf Minuten im warmen Wasser baden und danach immer im Wechsel das kalte Wasser verwenden.

  • Um die Haut bei kalten Temperaturen vor dem Austrocknen zu schützen, sollten Sie immer eine geeignete Bodylotion oder Creme verwenden, um die Haut geschmeidig zu halten und langfristig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Mittlerweile werden sogar spezielle Wärmecremes für Füße angeboten, die eine geeignete Alternative darstellen können.

  • Wenn schon untenrum wenig Stoff vorhanden ist, sollten sie insbesondere bei Ihrer Oberkleidung auf ausreichend Wärme achten. Eine dicke Jacke, Schal und Mütze sind hier ein absolutes Muss!