Armbänder und Uhren mit Fitnesstracking

Fitbit Charge, Versa & Co. im Duell: Welche Modelle sich lohnen

Fitbit: Das ist beim Fitnesstracker-Kauf wichtig.
© Fitbit

10. Juli 2020 - 8:54 Uhr

Bei welchem Fitbit-Modell Sie zuschlagen sollten

Fitbit ist eine der beliebtesten Marken, wenn es um Fitnesstracker geht. Der Hersteller hat inzwischen diverse Modelle für verschiedene Sportler-Bedürfnisse parat. Wer nicht weiß, welche Funktionen wichtig sind und worauf man auch verzichten kann, ist hier richtig: Wir zeigen die relevanten Unterschiede und die beiden wichtigsten Modelle.

Die wichtigsten Fitnesstracker und Smartwatches von Fitbit

Die Modelle von Fitbit decken ein weites Feld ab: Vom simpelsten Fitnesstracker bis zur vollwertigen Smartwatch ist alles dabei. Es gibt mehrere Fitnessbänder und Smartwatches, doch nicht alle sind ihr Geld wert. Wir haben jeweils das Modell identifiziert, das in seiner Kategorie am meisten überzeugt. Wenn es ein Gerät von Fitbit sein soll: Diese beiden Modelle können wir empfehlen:

  1. 🛒 Fitbit Charge 4*: Smarter Fitnesstracker mit hoher Langlebigkeit und GPS
  2. 🛒 Fitbit Versa 2*: Modernste Smartwatch-Variante von Fitbit

Lese-Tipp: Stiftung Warentest zeigt die besten Fitnesstracker

Fitbit Charge 4: Robuster Fitnesstracker mit GPS

Fitbit
Fitbit Charge 4: bester Fitnesstracker der Marke.
© Fitbit

Fitnesstracker haben oft Probleme mit der Messgenauigkeit, das weiß auch Stiftung Warentest. Deshalb sollten Sportler um die günstigsten Varianten ohne smarte Funktionen einen Bogen machen. Denn wenn schon die Messungen nicht die besten sind, sollten wenigstens alle anderen Funktionen zuverlässig arbeiten. Während Sie also Fitbit Ionic & Co. eher links liegen lassen können, bekommen Sie mit dem Fitbit Charge 4 ein in dieser Kategorie überdurchschnittlich ausgestattetes Modell.

Integriertes GPS ist für Jogger Pflichtprogramm; Schlaftracking, Trainingserkennung, geführte Atemübungen und ein wasserfestes Gehäuse gehören ebenfalls zum guten Ton. Der Vorgänger Fitbit Charge 3 schnitt dank smarter Funktionen im Test als einer der besten Fitnesstracker bei Stiftung Warentest mit dem Urteil befriedigend ab, der Fitbit Charge 4 verbessert den Funktionsumfang noch einmal – und schraubt auch die Akkulaufzeit auf bis zu sieben Tage (mit kontinuierlicher GPS-Nutzung sind es aber nur bis zu fünf Stunden). Mit Fitbit Pay lässt sich kontaktlos bezahlen (je nach Verfügbarkeit bei der eigenen Bank) – eine insgesamt runde Sache.

🛒 Zum Angebot bei Media Markt: Fitbite Charge 4*

Fitbit Versa 2: Modernste Smartwatch der Marke

Fitbit Versa 2.
Die Fitbit Versa 2 überzeugt im dezenten Look.
© Fitbit

Die Fitbit Versa 2* ist nicht die teuerste Smartwatch von Fitbit (Preis: unter 200 Euro), bietet aber das modernste Gesamtpaket. Auch sie hat einen optischen Sensor zur Herzfrequenzmessung und trackt Sportprogramme automatisch oder mit gesonderten Apps. Größter Vorteil gegenüber einem Fitnessband: das große Display. Ähnlich wie bei der Apple Watch sind aktuelle Informationen zum Training hier stets im Blick.

Ebenfalls an Bord: klassische Smartwatch-Funktionen wie Spotify-Steuerung, Nachrichtenanzeige und Schlaftracking sowie ein Mikrofon für die Alexa-Sprachsteuerung. Zwei Nachteile fallen auf: GPS ist hier nicht an Bord, wer seine Route beim Laufen aufzeichnen möchte, muss ein Smartphone mitnehmen. Mit der bereits etwas älteren Fitbit Ionic gibt es eine Fitbit-Smartwatch, die GPS mitbringt, hier fehlt aber eine aktuelle Variante. Und auch die App-Vielfalt ist nur okay: Es sind zwar diverse Fitness-Apps verfügbar, für mehr Funktionen ist aber dann doch eine Apple Watch* (für deutlich mehr Geld) fällig. Die Ionic ist also eher keine Empfehlung.

🛒 Zum Angebot bei Saturn: Fitbit Versa 2*

Passende Alternative: Fitbit Versa Lite – Die Fitbit Versa Lite ist optisch kaum von der Fitbit Versa 2 zu unterscheiden. Als Einsteiger-Smartwatch macht sie aber viele Dinge richtig. Technisch ist sie eine leicht aktualisierte Neuauflage der ersten Versa. Die wichtigsten Funktionen sind an Bord. Nutzer verzichten auf Höhenmessung, Spotify-Steuerung, Fitbit Pay und ein Mikrofon für die Sprachsteuerung. Alle anderen Trackingfunktionen und Smartwatch-Features sind dabei. Für rund 110 Euro ist das ein sehr guter Einstieg.

🛒 Zum Angebot bei Amazon: Fitbit Versa Lite*

Fitbit: Charge 4 und Versa 2

Fitbit Charge 4Fitbit Versa 2
FormfaktorFitness-BandSmartwatch
Preisab 160 Euroab 179 Euro
GPSJaNein
WasserabweisendBis 50 MeterBis 50 Meter
AkkuBis 7 TageBis 7 Tage
SchlafEinfaches TrackingIndex und Analyse
DisplayBewegungsaktiviertAlways on
🛒 Zum Angebot*🛒 Zum Angebot*

Fazit: Welche Fitbit passt zu mir?

Es gibt beim Hersteller Fitbit im Grunde nur diese beiden Optionen für motivierte Sportler. Die Entscheidung liegt aber im Detail.

  1. Als Fitnesstracker ist die Fitbit Charge 4 ein rundes Paket: Ein starker Akku wird durch GPS und eine gute Auswahl an smarten Funktionen ergänzt. Das Tracking dürfte auch hier akkurater sein, sonst macht die Charge 4 aber eine gute Figur. Wer eine Nummer tiefer einsteigt, verzichtet auf viele Funktionen, die ein solches Gerät erst von sehr günstigen Alternativen abgrenzt.
    » Bei der Charge 4 greifen Nutzer zu, die vorwiegend Fortschritte beim Laufen aufzeichnen wollen und trotzdem nicht im Alltag auf smarte Spielereien verzichten mögen.
  2. Die beste Smartwatch von Fitbit ist die Versa 2. Mit der aktuellsten Software, Always-on-Display und vielen Funktionen ist sie das alltagstauglichere Modell, das sich auch zum Blazer im Büro tragen lässt. Dass sie kein GPS an Bord hat, ist ärgerlich. Wer das nicht vermisst, bekommt eine rundum solide Smartwatch zu einem fairen Preis.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.