RTL News>Familie>

Fehlgeburt? Frau lässt sich nach Traum von totem Opa erneut untersuchen - und bekommt Zwillinge

Frau lässt sich nach Traum erneut untersuchen

Fehldiagnose Fehlgeburt! Vision des toten Opas bringt Wahrheit ans Licht

Ein Zwillings-Paar lebte noch
Emma White glaubte, sie habe alle vier Kinder verloren.
action press

So viel Leid sollte niemand ertragen müssen: Emma White aus Großbritannien hatte bereits 16 Fehlgeburten innerhalb von 20 Jahren. Als sie dann mit Vierlingen schwanger war, glaubte sie, ihre Babys verloren zu haben. Doch eine mystische Vision gab ihr den Glauben an ihr großes Wunder zurück.

Emma White spürte, wie „etwas herausfiel“

Nach langer Zeit des Wartens war Emma White aus Liverpool endlich mit Vierlingen – zwei eineiige Zwillingspaare - schwanger. Doch auf die anfängliche Freude folgt zunächst der große Schock. In der neunten Schwangerschaftswoche setzten Blutungen ein. Im Krankenhaus wurde ihr zunächst mitgeteilt, dass es den Babys gut ginge. Doch zwei Tage später habe Emma White gespürt, wie „etwas herausfiel“, das ausgesehen habe wie kleine Babys, wie sie der „Daily Mail“ erzählt.

Die Ärzte im Krankenhaus ließen die Hoffnung der 38-Jährigen zerplatzen. Es gebe keine Anzeichen mehr für eine Schwangerschaft. Der Schock saß tief. Doch dann träumte Emma von ihrem Großvater, der ihr sagte, sie sei immer noch schwanger: „Ich bin mit einem Schreck aufgewacht. Mein Großvater starb, als ich vier Jahre alt war, und ich habe nie solche Träume“, erinnert sich Emma White.

Britin bekommt gesunde Zwillings-Mädchen

Zusammen mit ihrem Mann Joe fuhr sie nach dem Traum ins Krankenhaus. Und tatsächlich: Emma war immer noch schwanger. Der Ultraschall zeigte zwei Babys. Sie hatte zwar zwei Föten verloren, war aber immer noch mit Zwillingsmädchen schwanger. Dieses Phänomen nennt man Vanishing-Twin-Syndrom. Der Rest der Schwangerschaft lief für die 38-Jährige ohne Komplikationen. In der 37. Woche, am 2. Oktober 2021, brachte die Britin zwei gesunde Mädchen auf die Welt: Aurora Azalea und Ophelia Lili. Auch wenn der Verlust der beiden verlorenen Kinder immer noch schmerzt, ist sie für ihre Mädchen unendlich dankbar.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Was ist das Vanishing Twin Syndrom?

Das Syndrom des „verschwindenden“ Zwillings (Englisch: vanishing twin) tritt auf, wenn ein Zwilling im Mutterleib stirbt und der andere weiterlebt. Es tritt in der Regel im ersten Trimester und seltener später in der Schwangerschaft auf. Warum ein Mehrling im Mutterleib stirbt, ist nicht klar. Der gestorbene Zwilling wird in der Regel vom Körper der Mutter "absorbiert". Einige Frauen bemerken den Verlust nicht, bei anderen treten Krämpfe, Blutungen, Beckenschmerzen oder ein sinkender Hormonspiegel auf. Wenn ein Zwilling im zweiten oder dritten Trimester stirbt, hat der überlebende Fötus ein erhöhtes Risiko für gesundheitliche Folgen. Unter anderem kann es zu einer Früh- oder sogar Fehlgeburt kommen. (pdr)