Fast Food im Wandel

50 Jahre McDonald’s in Deutschland

02. Dezember 2021 - 12:17 Uhr

Erste Filiale in München

Am 04. Dezember 1971 hat es in München mit einem Hamburger für 95 Pfennig angefangen. Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr als 1.400 McDonald's-Schnellrestaurants. "McDonald's ist ein Phänomen, weil es gut neue Trends aufgreift", sagt Trendforscher Ulrich Köhler gegenüber RTL/ntv. Die schnelle Verfügbarkeit von Essen, die Standardisierung und die Digitalisierung hätten McDonald's zu einem erfolgreichen Unternehmen gemacht.

Mehr Fast Food, mehr Übergewicht

Fast Food ist in den vergangenen Jahrzehnten immer beliebter geworden. "Auf jeden Fall gab es Ende der Sechziger Jahre weniger übergewichtige Menschen in Deutschland als heute", sagt Margareta Büning-Fesel, die Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE). Von 1999 bis 2013 sei die Zahl der adipösen - also der wirklich schwer übergewichtigen - Männer um 40 Prozent gestiegen, bei den Frauen seien es 24 Prozent gewesen. Laut den Berichten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung hat der Trend zum Übergewicht seither nicht nachgelassen. Allerdings gibt es auf der anderen Seite auch immer mehr Menschen, die sich ganz bewusst für eine gesunde Ernährung entscheiden.

Zum Wandel gezwungen

Möglichst wenig Verpackungsmüll, regionale Lebensmittel, vegetarische und vegane Ernährung. Das sind laut Food Report 2022 die aktuellen Trends. Für Fast-Food-Ketten wie McDonald's heißt das: "McDonald's muss sehr stark an der Art und Weise arbeiten, wie Lebensmittel zubereitet werden, aus welchen Produkten und wie die Menüs aussehen", so Trendforscher Köhler. Große Herausforderungen also für die kommenden Jahre. (dpa/Zukunftsinstitut/mmü)