Bosse bestätigen Pläne

Fans sollen bei Katar-WM in Zelten leben

WM in Katar: In dieser "Oase" residiert das DFB-Team Quartier im Emirat
01:45 min
Quartier im Emirat
WM in Katar: In dieser "Oase" residiert das DFB-Team

30 weitere Videos

Ja, hat denn vorher niemand an die Fans gedacht? Die Macher der Wüsten-WM in Katar haben nun Pläne bestätigt, nach denen Tausende Fußball-Touristen während des Turniers im kommenden Winter in Zelten untergebracht werden könnten. Und sogar Pendel-Flüge in andere Staaten soll es wegen der Betten-Not geben.

Organisatoren locken mit "Beduinen-Erfahrung"

Die erwarteten Fan-Massen beim Fußball-Großevent bringen die Hotel-Branche des kleines Golfstaats an ihre Grenzen. Deswegen müssen nun offensichtlich kreative Lösungen her.

Omar al-Jaber, Mitglied des WM-Organisationsteams, verkauft die Zelt-Pläne so: "Da ist echtes Camping. Wir sollten die Menschen auch die Erfahrung der Wüste in einem Zelt in Manier der Beduinen machen lassen."

Lese-Tipp: In dieser "Oase" residiert das DFB-Team bei der WM

Die Idee soll in den kommenden zwei Wochen beraten werden. Vorgesehen sind für die Allgemeinheit Zelte, die an die Wasser- und Stromversorgung angeschlossen sind, aber über keine Klimaanlage verfügen. Etwas luxuriöser sollen etwa 200 Zelte am Küstenstrand im Süden Katars nahe der Wüste ausgestattet sein.

Es kommt noch dicker: Pendel-Flüge für Fans in andere Staaten

Laut al-Jaber stehen für Fans in Katar aber auch bis zu 100.000 Hotelzimmer für Übernachtungen zur Verfügung. Und der Bau mehrerer Hotels sei noch nicht abgeschlossen. Dennoch aber bleibt die Unterbringungs-Situation angespannt.

Auch deshalb könnten manche WM-Touristen ganz andere Länder als Katar kennenlernen: Die WM-Macher haben mit benachbarten Golfstaaten täglich bis zu 160 Pendelflüge vereinbart, durch die ausländische WM-Besucher zu gebuchten Spielen nach Katar eingeflogen werden sollen. (sfu/sid)