Studie kommt zu überraschendem Ergebnis

Fakten oder Furcht: Was motiviert Menschen dazu, sich an die Corona-Regeln zu halten?

Was motiviert die Menschen, sich an Corona-Maßnahmen zu halten?
Was motiviert die Menschen, sich an Corona-Maßnahmen zu halten?
© imago images/Christian Ohde, Christian Ohde via www.imago-images.de, www.imago-images.de

06. Oktober 2021 - 14:37 Uhr

Studie der Uni Würzburg wollte es wissen

Was hat Sie dazu motiviert, sich im Lockdown an die Regeln zu halten?

An der Uni Würzburg ging man im Rahmen einer Studie dieser spannenden Frage nach: Was motiviert Menschen dazu, sich an die vorgegebenen Corona-Maßnahmen der Regierung zu halten? Halten sich eher die Menschen an die Regeln, die Angst vor einer Infektion haben, oder doch eher diejenigen, die sich mit den harten Fakten rund um eine Corona-Infektion beschäftigen? Nach Auswertung der Studie kam das Team rund um Professor Matthias Gamer und Professorin Grit Hein zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Der Studie lagen zwei psychologische Modelle zugrunde

In einer Pressemitteilung der Uni Würzburg teilt Prof. Grit Hein, eine der Erstautorinnen der Studie, mit: "Den Hintergrund unserer Studie bildet die Tatsache, dass es in der Psychologie konkurrierende Modelle dazu gibt, welche Aspekte menschliches Verhalten, speziell das Gesundheitsverhalten, steuern". Diese Modelle sind zum einen das Emotions-Motivations-Modell und zum anderen sozial-kognitive Modelle. Es geht also um die Frage, ob Menschen eher von Emotionen, wie zu Beispiel der Angst getrieben werden oder doch eher von Fakten und Informationen.

Für die Studie wurden rund 4.100 Studenten der Universität Würzburg in einer Online-Umfrage befragt, wie es in der Pressemitteilung heißt. Die Probanden mussten hier Fragen wie "Inwieweit sind Sie besorgt, bei einer Infektion mit dem Coronavirus schwer zu erkranken?", "Fühlen Sie sich den Herausforderungen durch die Coronapandemie gewachsen?" oder "Werden Sie ängstlich und nervös, wenn Sie Nachrichten über das Coronavirus-19 auf sozialen Medien sehen?" beantworten.

Lesetipp: Interaktive Karte zur 7-Tage-Inzidenz in Deutschland

Die Forscher kamen zu einem erstaunlichen Ergebnis

Die Uni Würzburg teilt in der Pressemitteilung natürlich auch das Ergebnis der Studie mit. Hingegen vieler Vermutungen sei die Studie demnach zu dem Ergebnis gekommen, dass nicht etwa eine Emotion, wie die Angst vor einer Ansteckung, die Menschen motiviert, sich an die vorgeschriebenen Regeln zu halten. Viel mehr seien fundierte Informationen und harte Fakten für den Großteil der Befragten ausschlaggebender.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Weitere Studien seien jedoch nötig

Wie Professorin Grit Hein jedoch auch erklärt, sei diese Studie aber nicht letztgültig. Zwar deute sie darauf hin, dass junge Leute sich eher dann an Vorschriften hielten, wenn sie gut informiert sind, jedoch sei auch zu bedenken, dass an dieser Befragung ausschließlich Studierende beteiligt waren. Für ein aussagekräftigeres Ergebnis müsse laut der Uni Würzburg bei einer nächsten Studie zu diesem Thema eine diversere Probandengruppe befragt werden. Erst dann könne man herausfinden, ob die jetzt gemachten Beobachtungen auch für Personen mit niedrigerem Bildungsniveau gültig sind. (vho)