Frau wählt Notruf - Beamte rücken an

Polizei nimmt Vater fest, weil der mit Sohn im Zug kuschelt! Jetzt spricht der Papa!

Ené Slawow wurde nach eigener Aussage unerwartet von der Polizei aus dem Zug geholt. Erst vier Stunden später kann der Künstler wieder auf freien Fuß.
Ené Slawow wurde nach eigener Aussage unerwartet von der Polizei aus dem Zug geholt. Erst vier Stunden später kann der Künstler wieder auf freien Fuß.
© www.instagram.com/eneosdesign/

17. September 2021 - 9:49 Uhr

Vater schockiert über Missbrauchsvorwurf

Für Ené Slawow ist es ganz normal, dass ein Vater und sein Sohn miteinander kuscheln. Dass das öffentliche Schmusen und Raufen im Zug nun sogar zu einer Festnahme geführt hat, kann der 55-Jährige nicht verstehen. Auch wenn die Anzeige ihn in eine unangenehme Situation gebracht hat, möchte Ené Slawow darüber sprechen. Der Grund dafür ist einfach.

Anzeige wegen Missverständnis?

Ené Slawow fuhr mit seinem siebenjährigen Sohn im Regionalexpress von Rostock nach Hamburg, als es zum Polizei-Einsatz wegen Kuschelns kam. Ihm sei dabei eine junge Frau aufgefallen, die ihm einige Meter entfernt gegenüber saß, erzählt er uns am Telefon. Unglücklich sei gewesen, dass er und sein Sohn gerauft hätten und ein Schlag seines Sohne in den Schritt des Vaters ging.

Daraufhin habe er zum Sohn gewitzelt "Nicht in die Eier!", das habe die Frau möglicherweise aufhorchen lassen und sie habe es falsch verstanden. Die Anzeigenerstatterin soll der Polizei gesagt haben, der Junge habe am Vater sexuelle Handlungen vornehmen sollen.

Gutes Verhältnis zum Sohn

Über die Reaktion der Mitfahrerin ist der 55-Jährige verärgert und schockiert, denn es hätten keine sexuellen Handlungen stattgefunden, es war auch keine nackte Haut im Spiel. Direkt neben Ené Slawow und dem Siebenjährigen hätte außerdem ein älteres Ehepaar gesessen, das sehr freundlich gewesen wäre. Slawow ist der Meinung, dass dieses Paar nicht so freundlich gewesen wäre, wenn sie das Kuscheln von Vater und Sohn auch als sexuelle Handlung interpretiert hätten.

Von der Mutter des Sohnes lebt Ené Slawow getrennt, er habe aber zu ihr wie zu seinem Sohn ein gutes Verhältnis. Seine Ex-Partnerin ist es schließlich auch, die der Polizei sagt, dass Vater und Sohn gerne kuscheln.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nächste Zugfahrt steht an

"Ich will nicht, dass anderen Vätern das gleiche passiert", sagt Ené Slawow dann noch zu RTL. Die Situation, als er aus dem Zug geholt wurde, beschreibt er als unangenehm. Doch dass ein Vater mit seinem Sohn kuschelt, sei völlig normal. Vom Reisen mit seinem Sohn will er sich nach dem Vorfall nicht abhalten lassen. (mba)