Im Kampf gegen ihre Leukämie

Endlich! Fünfjährige Nimi aus Kisdorf findet ihren genetischen Zwilling

Nimi aus Kisdorf hat eine Stammzellenspenderin gefunden
Nimi aus Kisdorf hat eine Stammzellenspenderin gefunden
DKMS

von Henrik Zinn

Die Wochen voller Warten und Bangen haben endlich ein Ende, die 5-jährige Nimi aus Kisdorf in Schleswig-Holstein hat eine Stammzellenspenderin gefunden. Im Frühjahr erhielt sie die Schreckensdiagnose Leukämie, seither hat die Familie verzweifelt auf eine Spende gewartet. Nun die Erlösung, im September beginnt Nimi mit der Chemotherapie.

Aufatmen bei Nimi und ihrer Familie

Die kleine Nimi hat trotz ihres jungen Alters schon ziemlich konkrete Vorstellungen: Sie möchte Ballerina werden. Dieser Traum lebt jetzt intensiver als jemals zuvor in ihr, denn nach der Horrordiagnose Blutkrebs sieht die Familie erstmals Licht am Horizont. Die Fünfjährige hat eine geeignete Stammzellenspenderin gefunden. Eine anonyme Frau, deren Stammzellen zu Nimis passen, hat sich zur Verfügung gestellt und der Transplantation zugestimmt. Jetzt könnte sie zu einer Lebensretterin werden.

Nimis Fall berührt viele Menschen

Mit vor Ort Aktionen und einer Plakatkampagne hat die DKMS auf Nimis Schicksaal aufmerksam gemacht
Mit vor Ort-Aktionen und einer Plakatkampagne hat die DKMS auf Nimis Schicksal aufmerksam gemacht
DKMS

Die Erleichterung war natürlich riesengroß, auch bei der DKMS. Die gemeinnützige Organisation ist für die Erfassung von Stammzellenspendern verantwortlich und hat im Fall von Nimi nichts unversucht gelassen. So haben sich bei einem Spendenaufruf zugunsten des Kindes 760 Menschen registrieren lassen. „In einem privaten Telefonat hat mir Nimis Mutter Sally die fröhliche Botschaft überbracht. Wir haben uns natürlich alle tierisch gefreut“, erzählte Julia Ducardus von der DKMS im Gespräch mit RTL.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kampf gegen die Leukämie noch nicht vorbei

Das Finden der Stammzellenspenderin war ein erster wichtiger Schritt in Richtung Genesung, vorbei ist die Tortur aber noch nicht. Im September beginnt Nimi mit der Chemotherapie, danach folgt die Transplantation und erst dann wird sich klären, ob Nimis Körper die fremden Zellen angenommen hat. Stammzellenspender und somit Lebensretter kann übrigens jeder werden. Über die DKMS kann man sich hierfür registrieren. Stammzellen sind die Mutterzellen aller Blutzellen und unabdingbar für die Blutbildung.