It’s coming später

England wappnet sich für MEGA-Kater

Fans feiern den EM-Finaleinzug in London.
Fans feiern den EM-Finaleinzug in London.
© picture alliance

09. Juli 2021 - 21:31 Uhr

England vor der Party des Jahrhunderts

55 Jahre lang schon warten die englischen Fußball-Fans auf einen großen Titel. Das Land ist heiß auf den ersehnten Erfolg. Kaum vorstellbar also, was am Sonntagabend im Falle des EM-Triumphes gegen Italien passieren wird. Es dürfte jedenfalls eine lange, lange, lange Party-Nacht von London bis Manchester werden. Arbeitgeber und Schulen bereiten sich schon mal vor und bieten ihren Angestellten bzw. Schülern an, später zu kommen. Der Premierminister Boris Johnson erwägt sogar einen Extra-Feiertag. Jetzt muss der Fußball nur noch "Home" kommen.

VIDEO: Hier schießt Kane England ins Finale

Alle wollen sich den Montag freinehmen

Viele englische Unternehmen stellen es ihren Mitarbeitern frei, am Montag etwas später anzufangen, berichten englische Medien. Ganz nach dem Motto: Schlaft erstmal euren (möglichen) Titel-Rausch aus! Wohl dem, der schon vorgesorgt hat: Laut der englischen Zeitung "The Sun" sollen acht Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen freigenommen haben – eine Wahnsinns-Zahl!

Da haben es Schülerinnen und Schüler bekanntlich etwas schwieriger. Auch viele Schulen reagieren, bieten den Eltern an, dass die Schüler auch später kommen dürfen. Die Rossmere-Grundschule in Hartlepool im Norden Englands schrieb auf Facebook:

"Wenn Ihr Kind Fußball-Fan ist und dann wahrscheinlich bis nach 23 Uhr wach sein wird, um das Finale zu sehen, dann lassen Sie es ruhig etwas länger im Bett liegen und es bis 10.30 Uhr zur Schule kommen. Wir wollen lieber, dass die Kinder ausgeruht sind und bereit sind zu lernen, als dass sie den ganzen Tag abwesend und schlecht gelaunt sind."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ansage: "Lassen Sie Ihr Kind das Spiel angucken"

Und weiter: "Die Schule startet um 8.40 Uhr, aber wenn die Kinder bis 10.30 Uhr kommen, wir es nicht als 'zu spät' markiert und sie werden keine Schulstunde verpassen."

Schließlich könne auch ein profanes Fußballspiel etwas vermitteln, heißt es in dem Statement:

"Es hat 55 Jahre gedauert bis England eine großes Fußball-Finale erreicht hat, also lassen Sie Ihr Kind das Spiel angucken, sprechen Sie über die Bedeutung der Nationalhymne, über Stolz und Widerstand und mögliche Enttäuschung. Es ist eine große Chance, etwas zu lernen."

Der Beitrag wurde über 40.000 Mal geteilt, offenbar hat er einen Nerv getroffen.

Hunderttausende fordern per Petition einen Feiertag

Soccer Football - Euro 2020 - Fans gather in London ahead of Ukraine v England - London, Britain - July 3, 2021 England fans react in Trafalgar Square during the match REUTERS/Henry Nicholls
Ob diese Jungs auch die Petition unterschrieben haben?
© REUTERS, HENRY NICHOLLS, dk

In dem Fußball-verrückten Land mehrten sich nach dem historischen Finaleinzug die Stimmen, dass es beim Turniersieg einen eigenen Euro-Feiertag geben sollte. Über 300.000 Fans haben inzwischen eine entsprechende Petition unterzeichnet. Premierminister Boris Johnson soll nicht abgeneigt sein, allerdings komme der Montag nach dem Finale nicht infrage, zu kurz sei die Zeitspanne, um ihn als Feiertag durchzudrücken. Stattdessen peilt er einen Termin im August an.

Wer so lange auf einen Titel gewartet hat, kann sich sicher auch noch ein paar Tage gedulden. Ein EM-Feiertag in England – sie lechzen seit 1966 danach. Noch nie war der Traum näher als an diesem Sonntag. (msc)