Die DFB-Stimmen zum 4:2 gegen Portugal

"Affengeil!"

Robin Gosens, Ilkay Gündogan und Thomas Müller (v. re.)
Robin Gosens, Ilkay Gündogan und Thomas Müller (v. re.)
© imago images/Matthias Koch, Matthias Koch via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. Juni 2021 - 22:50 Uhr

Ein Sieg - aber es wird nicht leichter

Die Freude nach dem 4:2 gegen Portugal ist bei unseren DFB-Stars riesig! Ein verdienter Sieg, da sind sich die Jungs einig. Und doch wollen sich Matchwinner Robin Gosens, Thomas Müller und Co. darauf nicht ausruhen. Die Stimmen zum Spiel.

Löw lobt die Moral - und Gosens

Jogi Löw: "Es war insgesamt eine Klasse-Leistung. Tolle Einstellung, tolle Moral. Wir haben zurecht in dieser Höhe gewonnen. Es war von Anfang an viel Tempo in den Aktionen. Ich habe erwartet, dass wir die Dinge, die wir gegen Frankreich nicht so gut gemacht haben, heute besser hinbekommen. Gosens hat eine richtig gute Partie gespielt. Er hat Torgefahr ausgestrahlt. Das ist das, was wir brauchen.

So ein Spiel ist auch für den Trainer immer eine Nervenschlacht. Man weiß um die Gefährlichkeit der Portugiesen, dann geraten wir auch noch in Rückstand. Aber ich habe schon einige solcher Spiele erlebt. Das haut mich nicht um. Es war das Ziel, die Dinge in der eigenen Hand zu behalten. Mit dem Sieg sind wir im Turnier angekommen. Jetzt kommen die nächsten Aufgaben - und die sind nicht weniger schwierig."

Müller selbstkritisch und zum Scherzen aufgelegt

Thomas Müller: "Wir hatten viele gute Aspekte, wir hatten aber auch einiges, was wir verbessern müssen. Spielerisch und nach vorne haben wir sehr viel Gutes gesehen."

Thomas Müller über Robin Gosens: "Robin hat das gut gemacht, aber nur 60 Minuten. Er spielt halt in Italien."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Für Gosens war sein Treffer "ein Traum, magisch"

Robin Gosens zum Müller-Statement: "Der hat das direkt nach Spiel gesagt: Wie kannst du nach 60 runtergehen?! Da habe ich gesagt: Besser gute 60 als schlechte 90. Ich glaube, damit ist das Thema durch."

Robin Gosens: "Wir haben uns gegenseitig gepusht. Haben uns auch bei Defensivleistungen gepusht. Auch einfach nur eine Grätsche, bei der der Ball auf die Tribüne flog, wurde gefeiert. Das ist doch affengeil."

Robin Gosens über seinen Treffer: "Da ist mir mehr als nur einer abgegangen, ein Traum, magisch."

Kai Havertz: "Es war wichtig, dass wir nach dem Spiel gegen Frankreich nicht alles ober den Haufen werfen." (sid/dpa/ana)