Wie der Nachwuchs die Beißerchen pflegen sollte

Elektrische Zahnbürsten für Kinder: Ärztin erklärt, was wichtig ist

18. Mai 2021 - 10:03 Uhr

Sind elektrische Kinderzahnbürsten zu empfehlen?

Kinder zum gründlichen Zähneputzen zu bewegen, ist für viele jeden Tag ein echter Kampf. Bei vielen klappt das mit einer elektrischen Zahnbürste deutlich besser. Aber werden die Zähnchen damit auch wirklich sauber? Der Markt für elektrische Kinderzahnbürsten ist groß - die Entscheidung, welche die richtige Zahnbürste für Ihr Kind ist, ist daher gar nicht so einfach.

Muss es ein Markenmodell sein oder reicht die günstige E-Zahnbürste für Kinder?

Die Auswahl an Produkten ist riesig: Elektrische Zahnbürsten für Kinder* gibt es vom No-Name-Produkt unter 10 Euro aus dem Drogeriemarkt bis zum über 60 Euro teuren Markenmodell. Alle schön bunt und manche sogar mit Musiksignal für die Putzdauer. Doch sind sie wirklich besser?

Bei elekrischen Zahnbürsten für Kinder ist der Bürsten-Kopf entscheidend

Kinderzahnärztin Dr. Kora Elena Schilling ist der Meinung, dass eine elektrische Kinderzahnbürste gegenüber der normalen Zahnbürste zwei Vorteile hat:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  1. Zunächst kann man die Zähne mit der elektrische Zahnbürste etwas schneller effektiver putzen.
  2. Außerdem sind Kinder normalerweise tatsächlich eher motiviert, sich mit einer Zahnbürste zu putzen, die Knöpfchen hat, auf die man drücken kann und die möglicherweise Musik macht - der Spaßfaktor ist eben höher.

Aber Achtung: Kinder sollen sich die Zähne mit Elektrozahnbürsten erst im Alter von drei Jahren alleine putzen. Gerade bei Kleinkindern ist das Zahnfleisch noch sehr empfindlich. Deswegen kommt vor allem auf die Wahl des Bürsten-Kopfes an.

Der perfekte Bürstenkopf sollte klein sein und abgerundete Borsten haben

Dabei spielt die Form des Bürstenkopfes gar nicht so eine große Rolle - wichtiger ist vor allem die Größe: Er sollte klein sein und - ganz wichtig - abgerundete Borsten haben. Außerdem sollte eine elektrische Kinderzahnbürste gleichmäßig und geschmeidig rotieren, was in der Tat eher bei den Marken-Zahnbürsten der Fall ist.

Ob Akku- oder Batterien-Betrieb ist dabei Ermessenssache. Außerdem sollte die Bürste nicht leicht kaputt gehen und keine Schadstoffe im Plastik-Griff haben. Einen Überblick geben die großen Test-Magazine.

Wie lange Eltern nachputzen sollten

Doch ganz gleich, ob per Hand oder elektrisch geputzt wird: Laut Dr. Schilling sollten Eltern noch mindestens so lange bei ihren Kleinen nachputzen, bis die Kinder motorisch in der Lage sind richtig gründlich zu putzen - das ist in der Regel dann der Fall, wenn sie Schreibschrift schreiben können. Und zum Nachputzen können Eltern dann gut eine elektrische Zahnbürste verwenden.

Test-Ergebnis: Drei richtig gute Kinder-Zahncremes

Im Check von Öko-Test haben zuletzt zehn der geprüften Kinder-Zahncremes mit der Bewertung "gut" abgeschnitten. Ganze 15 Produkte konnten sogar mit der Bestnote "sehr gut" überzeugen. Darunter sind zum Beispiel:

  • Bevola Dental Kids Zahngel (Kaufland), ca. 0,30 € pro 50 ml – eine Tube (100 ml) kostet 60 Cent
  • Prokudent Kids Zahngel Erdbeergeschmack (Rossmann), ca. 0,33 € pro 50 ml
  • Elmex Kinder-Zahnpasta (Colgate-Palmolive), ca. 1,95 € pro 50 ml

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.