Vorsitzender des Sportclubs: "Stehen unter Schock"

War Geschenk der Eltern: 14-Jähriger stirbt bei Fallschirmsprung

Archivbild eines Fallschirmsprungs von Tandemspringern, hier in Schweden bei einem Alters-Weltkrekord
Fallschirmsprung im Tandem endet tödlich (Motivbild)
alf, dpa, Jeppe Gustafsson

von Konrad Rampelt

Schreckliches Unglück in Thüringen! Am Flugplatz Eisenach-Kindel stirbt ein 14-Jähriger bei einem Tandem-Fallschirmsprung. Besonders tragisch: Nach RTL-Informationen war der Sprung ein Geschenk der Eltern. Die Begleitperson überlebt das Unglück schwer verletzt. Seine Kollegen vom Fallschirmsportclub stehen unter Schock.

Thüringen: Begleiter überlebt Absturz bei Tandemsprung schwer verletzt

Aus der Ferne müssen sie mit ansehen, wie der erfahrene Tandem-Master (46) mit seinem jungen Passagier aus etwa 4.000 Metern abstürzt. „Wir wissen noch nicht genau, was passiert ist. Es ist unerklärlich“, sagt der entsetzte Vorsitzende des Fallschirmsportclubs zu RTL.

Das Tandem hing an zwei Schirmen, die sich miteinander verheddert hätten, so der Vorsitzende. Ein elektronischer Öffnungsautomat stellt eigentlich sicher, dass im Bedarfsfall der Reservefallschirm in ausreichender Höhe geöffnet wird. Möglicherweise sei es hier zu Komplikationen gekommen, weshalb der Tandem-Master vermutlich den Hauptschirm vom Reserveschirm trennen wollte. Bei der Landung seien beide dann aus ungeklärter Ursache ins Taumeln geraten und auf eine Wiese am Flugplatzgelände gestürzt. Der 14-Jährige sei noch am Unfallort gestorben.

Fallschirmsportclub "steht unter Schock"

Bei dem verunglückten Fallschirmlehrer soll es sich um einen der erfahrensten Springer des Clubs handeln. Der 46-Jährige hätte schon tausende Sprünge auf dem Buckel „und stand voll im Saft“, erklärt der Vorsitzende des Fallschirmsportclubs weiter, „Es ist für uns ein Schock!“ Der schwer verletzte Tandem-Master schwebe in Lebensgefahr. „Wir hoffen so sehr, dass er es schafft.“

Der Fallschirmsportclub in Thüringen ist eine der renommiertesten Adressen im ganzen Land. Die Tandem-Master sind dafür bekannt, keine waghalsigen Aktionen zu riskieren. Geflogen und gesprungen würde hier nur, wenn Wind und Wetter günstig stehen.

Tandem-Sprung war wohl Geschenk der Eltern

Rettungssanitäter des Fallschirmsportclubs sowie ein Arzt seien nach dem Unglück innerhalb weniger Minuten am Unglücksort eingetroffen. Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Für den 14-jährigen Passagier kam jedoch jede Hilfe zu spät. Ganz besonders tragisch: Nach RTL-Informationen war der Tandem-Sprung des 14-Jährigen ein Geschenk seiner Eltern. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.