Tipps für die perfekte Nachtruhe

Eine wirklich gute Schlafmaske finden? So geht's!

Mit der richtigen Schlafmaske wird die Nacht wirklich erholsam.
© PeopleImages.com - #1712416 (PeopleImages.com - #1712416 (Photographer) - [None], ARNELLDMarshall

08. Juni 2020 - 8:16 Uhr

Wie funktioniert eine Schlafmaske?

Wenn es draußen länger hell bleibt, fällt es vielen Menschen schwer in den Schlaf zu finden. Aber das Problem besteht nicht nur in den Sommermonaten, sondern auch im Winter. Der Grund: Lichtverschmutzung. Nachts bringt die künstliche Beleuchtung durch Straßenlaternen, Scheinwerfer und Lampen in Häusern oder Wohnungen unseren Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander. "Leider wird das Schlafhormon Melatonin nur bei Dunkelheit gebildet", erklärt Schlaf-Coach Christine Lenz aus Nürnberg. Eine Schlafmaske (auch Nachtmaske genannt) hilft, das Licht abzublocken und die Melanin-Produktion anzukurbeln. Die Folge: Müdigkeit. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf der Schlafmaske achten sollten und woran Sie eine wirklich gute Schlafmaske erkennen.

Müssen gute Nachtmasken teuer sein?

3D-Schlafmaske von OriHea
Diese 3D-Schlafmaske deckt laut Hersteller OriHea 100 Prozent des einfallenden Lichts ab.
© Amazon.de/OriHea

Völlige Dunkelheit hat nicht nur im Schlafzimmer Vorteile, sondern auch auf Reisen. Wer unterwegs spontan mal ein Auge zudrücken möchte (oder beim Power-Nap im Büro), der kann mit einer Schlafmaske besser und schneller abschalten. Eine gute Nachricht vorweg: Empfehlenswerte Schlafmasken müssen nicht teuer sein - aber gut verarbeitet. In Online-Shops gibt es diverse top bewertete Modelle zwischen neun und 15 Euro* 🛒.

Darauf sollten Sie beim Schlafmasken-Kauf achten

Die Auswahl ist riesig, und leicht verwirrend. Denn es gibt Schlafmasken mit witzigen Designs, mit 3D-Mulden für die Augen*, aus Seide oder Baumwolle, mit "Nasenflügelbrücke" oder ohne. Manche Modelle sind leicht gewölbt*, um den Augen Raum zu geben. Viel wichtiger als diese Gimmicks sind laut Schlaf-Expertin Christine Lenz aber folgende Punkte:

  1. Die Schlafmaske sollte absolut lichtdicht sein. "Ob das Modell Ihrer Wahl wirklich dicht hält, hängt auch von Ihrer Gesichtsform ab. Sie sollten also am besten mal mehrere Masken anprobieren, um einzuschätzen, welche wirklich gut passt", rät Lenz.
  2. Achten Sie darauf, dass die Schlafmaske aus schadstofffreien Materialien besteht. Um das herauszufinden, die Herstellerangaben checken. Wichtig ist auch, einen Stoff auszuwählen, der nicht scheuert.
  3. "Atmungsaktiv und waschbar sollte der Stoff der Schlafmaske sein. Denn im Schlaf schwitzen wir teilweise stark", sagt Lenz. Baumwolle gilt als besonders pflegeleichter Stoff. Unsere Augen reinigen sich Nachts und die Haut um die Augen herum ist sehr dünn und empfindlich – deshalb ist die Wahl des Stoffes hier sehr wichtig.
  4. Suchen Sie sich ein Modell, dessen Verschluss beim Schlafen nicht stört. Auch das ist ein Aspekt, der sich erst beim Tragen zeigt.
  5. Im Lieferumfang sollte ein Etui oder eine spezielle Tasche für die Schlafmaske enthalten sein. Schließlich nutzen viele Menschen die Maske unterwegs und wenn sie offen in einer Handtasche liegt, ist die Gefahr groß, dass sich Keime und Bakterien auf ihr ablagern. Dann drohen Augenentzündungen.

>> Die beliebtesten Schlafmasken bei Amazon ansehen*

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.