Unfassbare Vorwürfe!

Model mit nur einem Bein - Auf Social Media muss sie sich unglaublichen Anschuldigungen stellen

Wegen eines seltenen Knochentumors: Mit sechs Jahren wurde der heute 29-jährigen Louise das linke Bein amputiert.
Wegen eines seltenen Knochentumors: Mit sechs Jahren wurde der heute 29-jährigen Louise das linke Bein amputiert.
© instagram/cherie.louise

19. Oktober 2021 - 14:05 Uhr

Internet-Trolle erheben schlimme Vorwürfe

Das Model-Business ist eine harte Branche, keine Frage. Viele junge Frauen würden sicher auch einiges dafür geben, um einen der hart umkämpften Model-Jobs mit großen Designern zu ergattern. Eine 29-jährige Neuseeländerin hat es aber ihrem Selbstbewusstsein zu verdanken, dass sie es in der Model-Branche geschafft hat. Aber Internet-Trolle beschuldigen sie in sozialen Medien, sie habe ihre Bekanntheit nur einer Pfuscherei mit Photoshop zu verdanken.

Sie hatte einen seltenen Knochentumor im linken Bein

Cherie Louise war gerade einmal sechs Jahre alt, als Ärzte bei ihr eine seltene Form eines Knochentumors diagnostizierten: Ein Osteosarkom.

In einem Interview mit der New York Post erzählt die heute 29-Jährige, dass die Ärzte ihr damals sagten, dass man ihr komplettes linkes Bein amputieren müsse. Es sei eine riskante und seltene Operation gewesen, der sich das junge Mädchen unterziehen musste. Seitdem lebt sie mit nur einem Bein. Da man bei der Operation sogar das halbe Becken entfernen musste, so sagt sie, könne sie keine Prothese tragen. Louise ist auf Krücken angewiesen, wenn sie mobil sein möchte.

"Ich dachte, ich würde keinen Job bekommen, mich nicht verlieben"

Die junge Frau mit nur einem Bein steht auf Krücken gestützt und zeigt sich in Unterwäsche.
Louise (29) ist heute eine selbstbewusste und erfolgreiche Junge Frau. Im Model-Business hat sie sich schon einen Namen gemacht.
© instagram/cherie.louise

Wenn man sich die junge Frau heute anschaut, kann man gar nicht glauben, dass sie einmal an ihrem eigenen Erfolg gezweifelt hat. Doch sie sagt: "Als ich jung war, glaubte ich nicht, dass ich einen Job bekommen würde, dass ich mich verlieben würde oder eine Familie gründen". Sie habe niemanden gekannt, der ein amputiertes Bein hatte und dennoch all das erlebt hatte.

Louise erzählt, dass diese Zweifel begleitet wurden von schlaflosen Nächten, in denen sie sich fragte, warum es ausgerechnet sie getroffen hatte und von dem Wunsch, dass sie eines Tages aufwachen würde und alles wäre nur ein schlechter Traum gewesen.

Aber leider ist ein Leben mit nur einem Bein für Louise nicht bloß ein schlimmer Alptraum, es ist ihr ganz persönliches Schicksal. Aber mit dem hat sich die junge Frau heute gut arrangiert. Mit rund zwanzig Jahren hat Louise Gleichgesinnte über Social Media gefunden. Das gab ihr den Mut, Schnappschüsse von sich mit der Welt zu teilen und wie sie heute sagt, spielte das eine große Rolle dabei, Selbstbewusstsein zu gewinnen. Sie erklärt: "Je mehr ich auf Social Media teile, desto weniger stört es mich, wie Menschen mir persönlich gegenüber reagieren."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Aber auch online wird sie attackiert! Der Vorwurf: Sie würde ihr Bein mit Photoshop entfernen

Wie so oft, hat aber auch diese Medaille zwei Seiten. Zwar hat Louise, wie sie sagt, durch Social Media ihr heutiges Selbstbewusstsein gewonnen, aber trotzdem begegnet sie im Netz auch immer wieder sogenannten Trollen, die sie mit unglaublichen Vorwürfen attackieren.

"Menschen auf Social Media beschuldigen mich häufig, ich würde vortäuschen, nur ein Bein zu haben und sagen, ich würde mein Bein für mehr Aufmerksamkeit aus meinen Fotos herausphotoshoppen", sagt das Model im Interview.

Dass das leicht widerlegbare Aussagen sind, wisse sie, es sei aber trotzdem nervig, dass sie sich sowas anhören müsse, nachdem sie alles gegeben hat um zu überleben.

In der Model-Welt hat sie sich einen Namen gemacht

Im heutigen Zeitalter, in dem Inklusion immer mehr eine Rolle spielt, hat Louise es geschafft, sich auch in der harten Modewelt durchzusetzen. Heute wird sie für Shootings mit weltbekannten Marken gebucht, die ihr Talent und ihre starke Persönlichkeit erkennen und schätzen.

Aber es geht ihr nicht allein um den Erfolg: "Ich hoffe, dass mich behinderte Kinder sehen, die unsicher darüber sind, was die Zukunft für sie bereit hält". (vho)