Betrug über eBay Kleinanzeigen

Familie kauft Nintendo Switch für den Sohn - und bekommt Kekse zugesendet

Weil die Eltern einem Betrüger auf den Leim gegangen sind, wird ein 9-Jähriger wohl nur ein kleines Geschenk zu Weihnachten bekommen.
Weil die Eltern einem Betrüger auf den Leim gegangen sind, wird ein 9-Jähriger wohl nur ein kleines Geschenk zu Weihnachten bekommen.
© iStockphoto, feliks szewczyk

24. Dezember 2020 - 9:30 Uhr

So können Sie sich absichern

Familie Temme wollte ihrem Sohn eine besondere Freude machen. Der 9-Jährige sollte sich unterm Baum über eine Nintendo Switch samt passender Spiele freuen dürfen. Dafür hatte Papa Temme über eBay Kleinanzeigen ein passendes Angebot gefunden. Er überwies die geforderten 380 Euro, doch was da ein paar Tage später mit der Post kam, sah wie ein ganz schlechter Scherz aus.

Zunächst sieht alles nach einem seriösen Verkauf aus

Die Familie hat sich an RTL gewendet und um Hilfe gebeten, weil sie über ebay Kleinanzeigen auf einen Betrüger hereingefallen sind, der sich mit der geschädigten Familie auch noch einen schlechten Spaß erlaubt hat.

Vater Temme fand auf der Online-Börse einen privaten Anbieter, der eine Nintendo Switch samt Spielen für 380 Euro anbot. Ein gutes Angebot, fand der Familienvater und bestellte. Der Vergleich mit aktuellen Angeboten zeigt: Das ist ein guter Preis, aber keineswegs das günstigste Angebot.

Der Verkäufer gab an, kein Paypal zu haben und bat den Familienvater, das Geld per Überweisung zu schicken und somit in Vorkasse zu treten. Verhandeln will Vater Temme nicht. Der Anbieter schreibt daraufhin: "Okay, denke auch der Preis ist okay. Ein paar Euro Rabatt hätte ich trotzdem gegeben, aber macht sie sympathisch, nicht groß handeln zu wollen." Der Anbieter schreibt ausführliche Antworten, erzählt von seinen Enkeln und antwortet zuverlässig auf die Nachfragen des Familienvaters. Bis hierhin scheint alles nach einem ganz normalen ebay Kleinanzeigen-Verkauf auszusehen, doch einen Tag später ändert sich die Situation.

Betrüger verhöhnt Familie

Familie Temme kann nicht glauben, was sich da in dem Paket befindet: Eine Packung Kekse.
Familie Temme kann nicht glauben, was sich da in dem Paket befindet: Eine Packung Kekse.
© Privat

Am nächsten Tag ist Familie noch immer in dem Glauben, ihrem Sohn eine große Freude zu bereiten. Doch dann kommt eine Nachricht von ebay Kleinanzeigen: "Einen Tag nachdem mein Mann das Geld überwiesen hatte, bekam er vom Kleinanzeigenportal eine Nachricht, dass das Konto des Benutzers eingeschränkt wurde, weil er wohl gegen Vorgaben verstoßen hätte, leider war da die Überweisung bereits getätigt", schreibt Mutter Temme in einer Nachricht an RTL.

Ab da warteten die Eltern mit einem mulmigen Gefühl auf das angekündigte Paket, immerhin hatten sie eine Nummer zur Sendungsverfolgung. Doch als das Paket ankam, konnten sie die Dreistigkeit des Betrügers kaum fassen. Statt der bezahlten Switch fand sich lediglich eine günstige Rolle Kekse in dem Paket.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Familie hat die Polizei eingeschaltet

Mutter Temme schreibt, dass sie danach sofort die Polizei eingeschaltet und Anzeige erstattet habe. Immerhin hat die Familie die Daten eines Kontoinhabers. Die angegebene Absenderadresse auf dem Paket sei laut Polizei aber falsch und enthielte mehrere Fehler, die eine Nachverfolgung scheinbar unmöglich machen.

Ein großer Weihnachtsgeschenk für den 9-Jährigen wird es wohl aber in diesem Jahr nicht geben. "Unser Geld ist jetzt leider weg und unser Sohn sitz zu Weihnachten unterm Baum mit nicht dem gewünschten Geschenk sondern nur einer Kleinigkeit die wir wohl noch besorgen werden", schreibt die besorgte Mutter in ihrer Nachricht.

So schützen Sie sich vor Betrug im Netz

Im Netz kommt es immer wieder zu Betrügereien, gerade bei privaten Verkäufen. Viele Online-Plattformen bieten daher gesicherte Bezahlsysteme an, damit sowohl Käufer als auch Verkäufer geschützt sind und nicht betrogen werden.

Auch ebay Kleinanzeigen hat im Oktober 2020 ein solches Bezahlsystem eingeführt. Warnsignale sollten für Käufer also immer sein, wenn der Verkäufer alle gesicherten Bezahlsysteme wie ebay Kleinanzeigen oder Paypal ausschlägt. Wenn Sie wirklich sicher gehen wollen, sollten Sie auf einen dieser Bezahldienste bestehen. Lässt sich das Gegenüber nicht darauf ein, suchen Sie im Zweifel lieber nach einem anderen Angebot – auch wenn die Nachrichten vertrauenswürdig klingen und der Preis fair zu sein scheint.