RTL-Moderatorin Angela Finger-Erben sieht das entspannt

Dürfen Babys Wasser trinken?

8. Oktober 2019 - 18:04 Uhr

Kinderärztin klärt auf

In ihrer Instagram-Story widmet sich Angela Finger-Erben, die vor acht Wochen ihre zweite Tochter bekommen hat, der vieldiskutierten Frage: Dürfen schon Säuglinge Wasser trinken? Für die RTL-Moderatorin ist klar: Viele Mamas machen sich unnötig Gedanken. Was sie anderen Müttern rät, sehen sie im Video. Wir haben darüber hinaus eine Kinderärztin gefragt, was sie zum Thema "Wasser für Babys" empfiehlt.

Wasser ist möglich, aber meistens nicht notwendig

Dr. Melanie Ahaus ist Sprecherin des Berufsverbands für Kinder- und Jugendärzte und gibt Entwarnung: Im Gegensatz zu Gerüchten, die sich hartnäckig halten, ist pures Wasser für Babys nicht lebensgefährlich – aber auch nicht unbedingt notwendig. "Gesunde Babys dürfen auf jeden Fall Wasser trinken. Werden sie aber voll gestillt, bekommen sie genug Flüssigkeit über die Muttermilch. Auch an heißen Sommertagen können Mütter ihren Kindern zwar etwas Wasser anbieten, aber auch ohne müssen sie vor einem zu hohen Flüssigkeitsverlust keine Angst haben."

Vorsicht walten lassen sollten Eltern allerdings bei Neugeborenen bis zu vier Wochen: "Sollte es hier nötig sein, Wasser zu verabreichen, zum Beispiel zur Gabe von Medikamenten, sollte aufgrund des noch schwachen Immunsystem des Neugeborenen nur abgekochtes Leitungswasser benutzt werden."

Ab drei Brei-Mahlzeiten pro Tag etwas zu trinken anbieten

Erst, wenn das Baby mindestens drei feste Mahlzeiten pro Tag, also Brei statt Milch, bekommt, sollte dazu immer etwas zu trinken angeboten werden. "Am besten immer nach der Mahlzeit, nicht vorher, sonst wird der kleine Magen schnell voll. Wasser oder ungesüßter Tee sind gut geeignet", rät Dr. Ahaus. Säfte sollten hingegen nicht verabreicht werden: Sie enthalten zu viel Zucker und erhöhen das Risiko für Karies.

Auf Durst des Babys vertrauen

Dem Kind zu viel Wasser einzuflößen, ist laut der Expertin eigentlich nicht möglich. Für Kleinkinder gelte die Empfehlung von einem Liter pro Tag, "aber das schaffen ohnehin die wenigsten." Die Kinderärztin empfiehlt Eltern, auf die Signale des Kindes zu achten: "Bei einem gesunden Kind ohne Nierenprobleme gibt es keine Höchstmenge an Flüssigkeit. Das Baby wird aufhören zu trinken, wenn es keinen Durst mehr hat. Darauf dürfen Eltern ruhig vertrauen."