DSDS 2017: Shirin David kommen bei "Deutschland sucht den Superstar" die Tränen

27. Januar 2017 - 16:26 Uhr

Wechselbad der Gefühle für die DSDS-Jury

In der achten Castingshow von "Deutschland sucht den Superstar" 2017 durchlebt die Jury emotionale Hochs und Tiefs. Shirin David bricht während des Castings in Tränen aus. Doch sind dies Freudentränen oder doch eher Trauer über die Talentfreiheit der Kandidaten? Wer letztlich überzeugt und in den Deutschland-Recall darf, zeigt sich am Samstag, den 28. Januar 2017, ab 20.15 Uhr.

Shirin David ist emotional aufgelöst

Dieses Bild gibt's nur selten zu sehen: Tränen rinnen der sonst perfekt gestylten Shirin David über die Wangen. "Ich glaub, du hast irgendwas bei mir getroffen", schwärmt die DSDS-Jurorin. "Das hat sich so geil angehört!" Aber wem gebühren diese lobenden Worte? Vielleicht DSDS-Kandidat Markus Gander und dem emotionalen Gabalier-Song "Amoi seg' ma uns wieder"?

Auch Dieter Bohlen findet einen Auftritt "geil, geil, geil, geil, geil". Ob Edona James ihn so anturnt? Lustvoll stöhnend ist das Model musikalisch ziemlich erotisch mit ihrem eigenen Song "Lady" unterwegs. Aber reichen ihre Verführungskünste aus, um bei DSDS 2017 einen gelben Zettel abzusahnen?

Dieter Bohlen: "Ihr habt aber kein Mitleid mit mir!"

Zweifachmama Aline Müllen will neben ihrer Stimme auch mit ihrem Töchterchen punkten – mit Erfolg? DSDS-Jurorin Michelle scheint es auf den ersten Blick zumindest zu verzückten.

Ziemlich genervt ist die Jury dagegen von diversen Einsatzfehlern und anderen Faux-Pas der Kandidaten. "Mensch Leute, ihr habt aber kein Mitleid mit mir", stellt Chefjuror Dieter Bohlen fest. Der eine oder andere Rüffel wird also auch verteilt. Ob einer davon an DSDS-Kandidat Eyüp Uzun geht? Oder doch eher an Lorenzo Sposato, der versucht, die Jury mit seinem italienischen Charme zu bezirzen?

Die Superstar-Anwärter Ginevra Basile, Huda Adigüzel, Monique Simon, Eyüp Uzun, Mark Richter, Heiko Balentovic und Andre Roszewicz stellen sich ebenfalls dem Juryurteil. Wem es gelingt zu überzeugen und wer mit seiner Performance bei "Deutschland sucht den Superstar" total daneben liegt, seht ihr am Samstag, den 28. Januar 2017, ab 20.15 Uhr bei RTL.