DSDS 2012: Luca Hänni und Daniele Negroni sind im Finale

28. April 2012 - 23:55 Uhr

Das Aus für DSDS-Kandidat Jesse Ritch im Halbfinale

Im Halbfinale kämpfen die Top 3 von DSDS 2012 mit jeweils drei Songs um den Einzug ins große Finale von "Deutschland sucht den Superstar". Für DSDS-Kandidat Jesse Ritch reicht es dieses Mal nicht. Für ihn platzt der Traum vom Superstar kurz vor dem Ziel. Somit sind Daniele Negroni und Luca Hänni die DSDS-Finalisten 2012.

DSDS 2012 Finalisten Daniele Negroni Luca Hänni
Daniele Negroni und Luca Hänni stehen im DSDS-Finale 2012.

Den Anfang des Halbfinales von "Deutschland sucht den Superstar" macht DSDS-Kandidat Daniele Negroni mit seinem ersten Song "Beggin" von Madcon. Bruce Darnell ist begeistert: "Heute hast du gerappt. Mittlerweile glaube ich, dass du alles singen kannst. Du performst immer, du lieferst immer ab und das ist das, was einen guten Popsänger ausmacht." Auch Natalie Horler ist zufrieden: "Ich fand's wirklich geil." Von Dieter Bohlen gibt es zwar Lob für die Performance, aber gleichzeitig auch Schelte für Danieles verantwortungslosen Umgang mit seiner Gesundheit: "Du Butterbirne! Die Leistung war klasse, aber du musst an deine Stimme, dein Kapital, denken."

DSDS-Kandidat Luca Hänni überzeugt mit Vielseitigkeit

Im Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" 2012 ist der erste Song von DSDS-Kandidat Jesse Ritch "Die Erste Träne" von Bisou. "Du hast dich gefunden. Du warst am Anfang schüchtern und unsicher. Heute stehst du hier wie ein Profi", urteilt Bruce Darnell und lobt anschließend Jesses Mut, auf Deutsch zu singen. Natalie Horler ist nach dem Auftritt "zum ersten Mal sprachlos". "Das hat mich umgehauen. Das war so emotional. Es war unheimlich glaubwürdig. Wenn es jemand verdient hat, dann du", so die Jury-Dame weiter. Positive Kritik gibt es auch von Poptitan Dieter Bohlen: "Die Tür zum Finale steht weit offen. Das war alles prima."

Der erste Song von DSDS-Kandidat Luca Hänni ist "The Man Who Can't Be Moved" von The Script. Mit seinem Auftritt kann der Superstar-Anwärter auf ganzer Linie punkten: "Das ist so toll. Du hast das perfekt verkauft", schwärmt Bruce Darnell. Natalie Horler ist ebenfalls verzaubert: "Du hast schön und sauber gesungen. Es war wirklich eine schöne Leistung." Viel Lob gibt es auch von Dieter Bohlen: "Ich hätte nicht gedacht, dass du dich an solche ambitionierte Rocksongs traust. Das war eine Spitzenleistung."

Die zweite Runde eröffnet DSDS-Kandidat Daniele Negroni mit dem Hit "Wherever You Will Go" von The Calling. Bruce Darnell ist nach dem Auftritt des Superstar-Anwärters gerührt und stellt unter Tränen fest: "Du bringst deinen eigenen Charakter rein, deine rockige, edgy Stimme. Du hast es verdient, auf dieser Bühne zu sein." Für Natalie Horler war diese Performance ihr bisheriger "Lieblingsauftritt" von Daniele Negroni: "Du hast auch stimmlich gezeigt, zu was zu fähig bist." Auch dieses Mal hat sich Dieter Bohlen während des Auftritts Sorgen um die Stimme des DSDS-Kandidaten Daniele gemacht: "Ich habe immer Angst, ob du das bis zum Ende schaffst. Aber du schaffst es bis zum Ende. Und ich glaube, dass du es auch hier bis zu Ende schaffst."

"DSDS-Kandidat Jesse Ritch präsentiert seinen zweiten Song "Every Breath You Take" von The Police und sorgt auch dieses Mal für Lobeshymnen in der Jury. "Du bist auf der Bühne zu Hause, du bist zu frei! Du hast einen 'Modern Touch' reingebracht", so Bruce Darnell. Auch Natalie Horler ist beindruckt: "Ich stehe auf diesen Song von Sting. Du hast den Song à la Jesse gemacht und er hat mir genauso gut gefallen." Dieter Bohlen lobt vor allem Jesses gesangliche Leistung: "Jeder Ton ein Treffer. Brillant gesungen!"

DSDS-Kandidat Luca Hänni performt im Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" 2012 als zweiten Song den Discohit "Ma Chérie" von DJ Antoine feat. The Beat Shakers. Bruce Darnell ist nach dem Auftritt hin und weg: "Das Bild bei dir stimmt. Du siehst gut aus, du hast die Stimme dazu, die Mädchen lieben dich." Auch bei Natalie Horler kann der Superstar-Anwärter punkten: "Ich hatte bei dieser Dance-Nummer Angst um dich. Aber du hast es gut gemacht. Du hast gerockt hier. Es ist super, dass du das auch kannst. Großes Lob gibt es ebenfalls von Dieter Bohlen: "Du wolltest den Leuten zeigen, dass du vielseitig bist. Du hast eine Rock-Nummer und eine aktuelle Disco-Nummer gesungen. Dein Package ist einfach super."

Der dritte Song von DSDS-Kandidat Daniele Negroni im Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" ist "Drive By" von Train. Der Superstar-Anwärter kann mit seinem Auftritt wieder vollkommen überzeugen. "Man muss ein Typ sein und du bist ein Typ. Du passt ganz genau in dieses Geschäft rein", urteilt Bruce Darnell und Natalie Horler schließt sich an: "Du hast das echt super gemacht. Ich habe keine Textpatzer gehört." Auch Dieter Bohlen kommt ins Schwärmen: "Ein ganz toller Titel. Ein ganz toller Auftritt."

DSDS-Kandidat Jesse Ritch singt seinen dritten Song "Unbelievable" von Craig David und überzeugt auch dieses Mal die gesamte "Deutschland sucht den Superstar"-Jury von seinen stimmlichen Qualitäten. "Ich bin wahnsinnig stolz auf dich. Du hast alle Kritik aufgenommen, du hast jedes Mal einen draufgesetzt. Es war eine Megaperformance", stellt Juror Bruce Darnell fest. Jury-Dame Natalie Horler kannte den Song bis dato nicht und lobt: "Du hast ihn mir perfekt verkauft. Du hast dein Bestes gegeben." Poptitan Dieter Bohlen schließt sich seinen Jurykollegen an und ist erstaunt: "Ich frage mich nur, warum dich in der Schweiz keiner entdeckt hat. Bin total zufrieden."

Das Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" beendet DSDS-Kandidat Luca Hänni mit dem Silbermond-Hit "Das Beste". Bruce Darnell ist sprachlos: "Man kann nichts mehr sagen. Mit dieser Performance hast du deinen Platz im Finale gesichert." Natalie Horler ist der gleichen Meinung: "Der Song war die perfekte Wahl heute Abend." Für Dieter Bohlen war das "der beste Auftritt" des Abends. Der Chef-Juror ist hin und weg: "Ich habe den Titel noch nie von einem Jungen gehört. Ich war sehr überrascht, aber ich muss echt sagen, ich hatte Gänsehaut von innen. Das ging direkt von der Kehle in meine Seele."