Dschungelcamp 2016 - Tag 5: Jenny Elvers plagt wegen des Abendessens das schlechte Gewissen

22. Januar 2016 - 16:33 Uhr

Stress bei der großen Camp-Zusammenführung

Am fünften Tag werden die Prominenten von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" alle im "Base Camp" vereint. Doch vom "Teilen" halten die Bewohner des "Base Camps" nichts. Jenny Elvers hat das Abendessen der "Base Camper" schließlich bei der Dschungelprüfung "Das große Kribbeln" sauer verdient und über Helena Fürst triumphiert. Doch während sie und ihr Team die Mahlzeit in vollen Zügen genießen und das ehemalige Team "Snake Rock" hungern muss, plagt Jenny plötzlich das schlechte Gewissen: "Das ist jetzt saublöde, das ist fies!"

Dschungelcamp 2016: Jenny Elvers plagt das schlechte Gewissen
In der Dschungelprüfung "Das große Kribbeln" hat Jenny Elvers vier Sterne geholt. Das Essen für das "Base Camp".

Kaum ist die große Freude über den Einzug der Dschungelcamp-Kollegen aus dem "Snake Rock" verklungen, ruft "Base Camp"-Teamchef Ricky sein Team zusammen, "Wir haben das Essen verdient. Wir essen unser Essen wie geplant und danach können sie das Feuer nutzen und für sich kochen", klärt er sein Team über das weitere Vorgehen am gemeinsamen Lagerfeuer auf. Mitcamperin Jenny Elvers stimmt ihrem Teamchef voll und ganz zu. "Es ist nur fair, die haben verloren! Ab morgen sind wir ein Team", sagt die Blondine, die die Essens-Sterne in der Dschungelprüfung schließlich hart erarbeitet hat.

"Ich bin ein Star – Holt mich hier raus"-Teilnehmer Ricky Harris verkündet "Snake Rock"-Teamchefin Helena Fürst die Entscheidung und bittet die Dschungelcamp-Kandidatin, dass sie ihrem Team die Entscheidung mitteilt. Gesagt, getan! Helena verkündet ihren Mitcampern, dass die anderen nun essen werden und dass das "Snake Rock"-Team davon nichts abbekommen wird. Doch den ein oder anderen "Base Camper" plagt das schlechte Gewissen. Ausgerechnet Jenny Elvers, die die Mahlzeit für ihr Team erspielt hat, fühlt sich sichtlich unwohl: "Ich komme mir jetzt so scheiße vor mit dem Essen."

Hätte Thorsten Legat anders entschieden?

Und auch bei den Angehörigen im Hotel in Australien wird die Entscheidung, nichts vom Essen an die anderen Camper abzugeben, kontrovers diskutiert. "Der Thorsten hätte das wahrscheinlich nicht gut geheißen. Wenn es andersrum gewesen wäre, und sie Essen gehabt hätten und die anderen wären dazu gestoßen, dann hätte der Thorsten garantiert gesagt: 'Essen dann für alle!'", ist sich Alexandra Legat, die Frau von Ex-Fußballprofi Thorsten Legat, sicher. Die Mutter von Dschungelcamp-Kandidat Ricky Harris kann die Entscheidung ihres Sohnes hingegen nachvollziehen: "Ich finde, er hat richtig entschieden. Ich verstehe natürlich auch die andere Gruppe - die sind alle hungrig. Aber für mich war Rickys Entscheidung völlig okay."

Psychologin Dr. Katharina Ohana erklärt unterdessen, dass die Dschungelcamper mit ganz harten Bandagen kämpfen. "Gruppenbildung ist in der menschlichen Psyche sehr stark! Diese Horde gehört zu mir und die anderen sind meine Feinde – Das bildet sich ganz schnell heraus", erklärt die Psychologin. "Es kann sein, dass sich die Gruppen in ein paar Tagen mischen. Aber jetzt kämpfen sie noch gegeneinander. So schnell brechen die Fronten da nicht auf" vermutet Dr. Ohana. Bis dahin bleibt Team "Snake Rock" nichts anderes übrig, als den Widersachern beim Essen zuzusehen.

Ob die Kandidaten nun zu einem Team im Dschungelcamp zusammenwachsen, das gibt es ab 22.15 Uhr bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" zu sehen.