Dschungelcamp 2016 - Tag 13: Brigitte Nielsen ist über ihren Auszug aus dem IBES-Camp schockiert

01. Februar 2016 - 8:28 Uhr

Brigitte Nielsen: "Ich bin schockiert, aber so ist das Spiel"

Aus der Traum von der zweiten Amtszeit als Dschungelkönigin bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Brigitte Nielsen, die Dschungelkönigin von 2012, wird am 13. Tag von den Zuschauern aus dem Dschungelcamp 2016 rausgewählt. Der Hollywood-Star hatte beim Einzug ein klares Ziel: "Ich möchte gerne ins 'Guinnessbuch der Rekorde' als zweimalige Dschungelkönigin." Daraus wird nun leider nichts und alle Promis im Camp sind total überrascht.

Brigitte Nielsen ist traurig beim Abschied aus dem Camp
Brigitte Nielsen muss sich von ihren Mitcampern im Dschungelcamp 2016 verabschieden
© RTL

Die Kandidaten im Dschungelcamp 2016 können es nicht glauben, dass Brigitte Nielsen raus ist. Auch Brigitte selbst kann nur staunen: "Das habe ich wirklich nicht gedacht. Ich bin schockiert, aber so ist das Spiel." Während sich bislang die Kandidaten immer darauf gefreut haben, dass sie wieder ins Hotel zurück dürfen, ist Brigitte Nielsen "ein bisschen traurig". Jürgen Milski bringt ebenfalls zum Ausdruck, dass er die Wahl der Zuschauer nicht so recht versteht: "Es war eigentlich die Mega-Überraschung." Brigitte Nielsen bleibt ziemlich geknickt: "Aber man muss das akzeptieren", sagt sie, gesteht aber, dass sie damit so ihre Schwierigkeiten hat.

Sophia Wollersheim stimmt in das Trauerensemble mit ein und sagt, dass sie auch total geschockt sei. Doch Thorsten Legat bringt es auf den Punkt: "So ist das Spiel. Wir sind alle geschockt." Jürgen Milski hat nun offenbar genug davon, dass alle nur geschockt sind und versucht sich mal an einer Erklärung. "Vielleicht bist du der ruhende Pol hier, willst alles immer schlichten und das wollen die Zuschauer nicht sehen. Es ist deine gute Seele, zu Recht, so bist du."

Brigitte Nielsen: "Es ist schade, denn ich wollte ins Finale"

Nachdem nun alle Kandidaten ihr Mitgefühl bekundet haben erklärt Brigitte Nielsen noch einmal, dass sie im Gegensatz zu "anderen Leuten" gerne ins Finale gekommen wäre. Helena Fürst macht nun auch mit und erklärt, dass sie eigentlich geglaubt habe, dass Brigitte "unter den ersten Drei" hätte sein müssen. Thorsten Legat ist jetzt noch mehr "traurig" und Jürgen Milski betrauert den Abschied der "Camp-Mama".

Aber nun reicht es dann auch Brigitte mit der Trauer und sie setzt wieder ihr Lächeln auf: "Ja, big mama is going home, baby. Aber: Ich möchte mich bei den Zuschauern bedanken, dass ich so weit gekommen bin. Danke sehr!" Brigitte raucht noch eine letzte Zigarette und ärgert sich dann doch weiter: "Das gibt es doch gar nicht, schade." Und dann hat die Dschungelcamp-Kandidatin "nichts mehr zu sagen".

Zum Abschied findet Brigitte Nielsen doch wieder ein paar Worte: "Aber Leute: In guten und in schlechten Zeiten haben wir zusammengehalten. Es war ein gutes Dschungelcamp. Aber, mein Gott!" Brigitte ruft Helena Fürst noch zu: "Du hast deinen Ranger hier, rufe ihn an." Und zu Sophia Wollersheim: "Bleibe immer meine starke Sophia." Auch für ihren kleinen Menderes Bagci hat Brigitte Nielsen noch ein paar warme Worte übrig: "Menderes, wir können heute Abend nicht sprechen. Pass' gut auf dich auf. Ciao, ciao, Camp." Nun geht es aber endgültig los für Brigitte Nielsen und kaum ist sie wieder in Freiheit, geht's für sie direkt wieder in einen australischen Tierpark, wo sie auf Tuchfühlung mit Kängurus gehen kann. Dort kann sie auch endlich ihren Ehemann Mattia Dessi wieder in die Arme schließen.