Dschungelcamp 2015: Walter Freiwald fühlt sich von Maren Gilzer bedroht

Dschungelcamp 2015: Walter Freiwald hat Angst vor Maren Gilzer

Die ehemalige "Glücksfee" und Dschungelcamp-Kandidatin Maren Gilzer kann die ständigen Bemerkungen und Spitzen von ihrem Mitcamper Walter Freiwald nicht mehr ertragen und bittet ihn um ein Gespräch. Als der ehemalige "Der Preis ist heiß"-Moderator keine Einsicht zeigt, fährt sie schärfere Geschütze auf und droht: "Wenn du mich weiterhin so behandelst, dann trete ich dir sowas von in deine Eier, die die Nation gesehen hat, dass du dich umguckst." Nach dieser Ansage wird Walter kleinlaut und bekommt es mit der Angst zu tun.

Maren Gilzer möchte den nächtlichen Toilettengang nutzen um mit Walter Freiwald ein ernstes Wörtchen zu reden. Sie hat es satt, ständig von dem Dschungelcamp-Kandidaten vor den anderen bloßgestellt zu werden. "Ich wollte dich bitten, deine spitzen Bemerkungen mir gegenüber zu unterlassen. Das ist nicht gut für die Stimmung und das ist nicht gut für meine Laune." Doch Walter Freiwald zeigt sich nicht einsichtig und antwortet nun trotzig: "Tut mir leid, ich sage nur das, was ich denke. Da bleibe ich bei!"

Maren Gilzer: "Leg dich nicht mit mir an!"

"Da bist du halt ein Arschloch. Du hast bei mir sowieso verschissen bis in die Steinzeit", erwidert Maren Gilzer. "Du kannst mir nichts verbieten", kontert Dschungelcamp-Kandidat Walter Freiwald. Maren kann Walters Reaktion nicht fassen und macht ihrem Ärger Luft: "Du bist einer der respektlosesten Menschen, die mir je begegnet sind. Es ist nicht schön, dass du in deinem Alter nicht gelernt hast, wie man mit Menschen umgeht. Da solltest du dir vielleicht Gedanken machen, warum du zurzeit keinen Job hast." "Ich weiß warum", erklärt Maren Gilzer später im Dschungeltelefon. "Ich habe Kontakt zu seinen Kollegen und da hört man so einiges. Jedenfalls sind sie alle froh, ihn los zu sein."

Maren Gilzer beschließt schärfere Geschütze aufzufahren. Auf dem Dschungelklo spitzt sich die Lage zu und Maren droht ihrem Mitcamper: "Wenn du mich weiterhin so behandelst, dann trete ich dir sowas von in deine Eier, die die Nation gesehen hat, dass du dich umguckst. Leg dich nicht mit mir an. Du ziehst den Kürzeren!"

Haben Marens Worte etwa eine Wirkung gezeigt? Im Dschungeltelefon gesteht Walter Freiwald: "Jetzt fühle ich mich schon ein bisschen bedroht. Da muss ich ja Angst haben, dass sie nachts mit einem Taschenmesser an mir herumschneidet. Und ihr müsst wissen, dass sie unzurechnungsfähig ist. Sie weiß nicht, was sie tut. Man kann nicht wissen, wo sie ausflippt. Das müssen wir im Hinterkopf behalten, dass sie nicht ungefährlich ist."