Dschungelcamp 2014: Winfried Glatzeder keift gegen Melanie Müller

3. Februar 2014 - 13:43 Uhr

Der Schauspieler unterstellt Melanie Müller eine schlechte Kinderstube

Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" nagt der Hunger an den Nerven der Dschungelcamp-Kandidaten. Vor allem bei Winfried knurrt nicht nur der Magen. Als Melanie den deprimierten Dschungelprüfungs-Versager Marco Angelini vor Winfried Glatzeder in Schutz nimmt, rastet der Schauspieler aus: All seine schlechte Laune wird jetzt auf Dschungelprüfungs-Heldin Melanie Müller ausgekübelt. Er unterstellt der Blondine eine schlechte Kinderstube und droht ihr sogar, sollte sie je respektlos zu ihm sein: "Dann würde das hier ganz anders aussehen!".

Dschungelcamp 2014: Winfried Glatzeder keift gegen Melanie Müller

Dschungelcamp-Kandidat Marco Angelini ist völlig fertig. Nach seinem Versagen bei der Dschungelprüfung "All You Can Eat", als er keinen einzigen Stern holte, ist er nicht nur hungrig, sondern auch deprimiert. Niedergeschlagen sitzt er am Dschungelcamp-Lagerfeuer und jammert. Er will raus aus dem Dschungelcamp und überlegt, die Zuschauer zu bitten, nicht mehr für ihn anzurufen. Winfried Glatzeder hat da seine ganz eigene Meinung zu: "Das bringt ja gar nichts. Wenn, dann musst du schon verlieren. Dann stell dich da hin und schrei! Das wäre die Konsequenz. Man muss die Menschen immer vor die Konsequenz stellen."

Melanie kann nicht mit ansehen, wie der grantige Winfried auf dem deprimierten Dschungelprüfungs-Versager Marco herumhackt: "Warum lässt du ihn denn nicht einfach mal in Ruhe? Wenn man down ist, ist man down!" Winfried schießt sofort zurück: "Du hast gar keine Ahnung! Du laberst immer in einer solchen Art, als wenn du 40 wärst und schon Erfahrung hättest. Wenn ich da tanze in Mallorca, habe ich doch noch keine Erfahrung! In der Art wie du etwas sagt, das ist von einer solchen tiefen Borniertheit, dass ich mich nur wundern kann."

Zwischen den beiden sitzt die selbsternannte Camp-Mama Jochen und ermahnt den gealterten Schauspieler: "Jetzt aber nicht persönlich werden!" Aber Winfried ist in Fahrt und steigert seine Schimpftirade sogar noch: "Die hat 'ne Meise! Sie hat diese merkwürdige Oberschwestern-Art. Die macht mich wahnsinnig, diese altkluge Art! Wie kann eine 25-Jährige so eine selbstbewusste Haltung haben?"

Melanie: "Ich war noch nie respektlos dir gegenüber!"

Melanie Müller kann Winfrieds Ausraster überhaupt nicht nachvollziehen und stellt ihn zur Rede: "Hast du eigentlich gemerkt, wie höflich ich dir gegenüber bin? Hast du das schon irgendwann mal mitgekriegt? Nicht wie die anderen Rotzgiecken hier, die dich hier schon mal angemacht haben, oder dich Glatzeder gerufen haben!" Winfried: "Nein! Ich habe nur gemerkt, dass du zu allen Themen eine merkwürdige militante Haltung an den Tag legst. Das kommt immer, wenn ich merke, dass jemand eine respektlose Art hat." Melanie ist fassungslos: "Ich war noch nie respektlos dir gegenüber!" Winfried: "Ne, aber zu anderen. Dann würde das hier ganz anders aussehen!" droht er.

Winfrieds Vorwürfe machen Melanie total fertig. Im Dschungeltelefon klagt sie ihr Leid: "Da faucht der mich so an. Ich habe den ja wirklich noch nie angegangen, bin ihm nicht über den Mund gefahren, rede nicht rein - gar nichts. Das würde ich auch nie machen. Das sind Sachen, die gehen gar nicht! Ich habe eine sehr, sehr gute Erziehung und ich weiß, was man macht und was man nicht macht. Und die Rotznasen hier die nennen ihn Glatzeder, und sagen 'Halt den Mund'. Das würde mir nie über die Lippen kommen! Das sind Situationen, die machen mir das Leben hier noch schwerer."

Dschungelcamp-Obermotz Winfried sieht keinen Fehler bei sich. Ganz im Gegenteil unterstellt er Dschungelprüfungs-Heldin Melanie eine schlechte Kinderstube: "Als wenn sie eine junge Feldwebelin der Volksarmee der ehemaligen DDR wäre. Ich weiß nicht, in welchem Elternhaus sie aufgewachsen ist."