26. Juni 2019 - 15:18 Uhr

Ein Tag bei 30 Grad? Kein Problem mit diesen Tricks!

Puh, der Sommer will's wissen und gefühlt wird es immer heißer. Während Temperaturen über 30 Grad an einem freien Wochenende mit Planschbecken und Grillabend ja noch ganz nett sind, quälen wir uns unter der Woche bei der Arbeit nur noch durch den Tag. Das muss nicht sein! Mit ein paar Helfern lässt sich die Arbeitswoche auch bei 30 Grad ohne Schwitzen überstehen.

Beach Waves Spray

Wer bei dieser Schwitze-Hitze nicht rein zufällig in einer vollklimatisierten Souterrain-Wohnung lebt, hat eigentlich schon direkt nach der Dusche wieder das Gefühl zu zerfließen. An Haareföhnen oder gar -glätten ist da nicht zu denken - lohnt sich bei der Luftfeuchtigkeit aber auch nicht.

Wer nicht immer nur zum Haargummi greifen will, kann sich mit Beach Waves Spray (auch Salzwasserspray genannt)* helfen. Das enthaltene Salzwasser verleiht den Haaren einen Look wie frisch vom Strand, auch ohne Naturlocken.

Einfach ins handtuchtrockene Haar sprühen, durchkneten, fertig! Und ins Schwitzen kommt man dabei auch nicht...

Handventilator

Haben wir's zur Arbeit geschafft, gilt es, hier nicht allzu sehr ins Schwitzen zu kommen. Abhilfe schafft ein kleiner Handventilator*. Passt in die Handtasche und ist dank Batteriebetrieb immer griffbereit. Der Neid der Kollegen ist Ihnen sicher...

Kühlendes Wasserspray

Es kann so einfach sein! Wer sich bei Sahara-ähnlichen Temperaturen sehnlichst nach Erfrischung in einem Pool sehnt (und mal ehrlich: wer tut das aktuell nicht?!), findet in Wasserspray* eine tolle Alternative to go. Das Spray gibt's mit und ohne Duft online oder in unterschiedlichen Drogerien. Je nach Bedarf einfach auf Gesicht und Körper sprühen - und tatsächlich: Das Wasserspray gibt einen kühlenden Sprühnebel ab, ohne zu tropfen und ist dadurch auch über Make-up geeignet. Optimal für unterwegs.

Wer mehr auf Selbstmachen steht, kann sich das Spray auf einfach selbst mit einer leeren Sprühflasche mischen.

Erfrischendes Kühlhandtuch

Ebenfalls Kühlung für unsere Haut versprechen sogenannte Kühlhandtücher*. Vor allem beim Sport, aber auch bei Verletzungen, Insektenstichen, Fieber, am Strand, bei der Arbeit, für unterwegs und als Erfrischung für Hunde sind die kalten Tücher ein idealer Begleiter.

Handtuch nass machen, auswringen, schütteln, fertig! Die Kühlhandtücher bestehen hauptsächlich aus Mikrofaser. Durch ihre Mikrolöcher kühlen sie besser und langanhaltender als normale Baumwollhandtücher.

Kühlmatten für Hunde und Katzen

Ist uns Menschen warm, geht es unseren Haustieren nicht besser. Damit sich auch unsere Vierbeiner zwischendrin abkühlen können, gibt es sogenannte Kühlmatten für Hunde und Katzen*. Dank eines integrierten Kühlpads, das aktiviert wird, sobald sich Hund oder Katze auf die Matte legen, können sich Tiere auch bei hochsommerlichen Temperaturen auf einer kühlenden Unterlage entspannen.

Auch unsere Reporterin Linda Elden hat die Kühlmatte mit ihrem Hund getestet - und ist begeistert. Welche Tricks unsere Haustiere sonst noch bei Hitze schützen, verrät sie uns im Video.

Übrigens: Die Kühlmatte ist nicht nur für Tiere, sondern auch für uns Menschen geeignet. Da schläft sich's garantiert auch gleich vieeel besser!

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.