Die Puppenstars 2016: Der "Paperman" treibt Max Giermann Tränen in die Augen

Puppenstars-Juror Max Giermann: "Ich bin geflasht!"

Vorhang auf für "Die Puppenstars" 2016. In der ersten Show kann das Puppenspieler-Trio "Paperman" aus Wien die Juroren, bestehend aus Max Giermann, Gaby Köster und Martin Reinl, voll und ganz von sich überzeugen. Mit ihrer Puppe aus Packpapier und ihrer gefühlvollen Performance verzaubern sie den kompletten Saal und rühren besonders Juror Max Giermann zu Tränen.

Puppenstars-Juror Max Giermann
Puppenstars-Juror Max Giermann lässt seine Emotionen raus.

Die "Puppenstars"-Kandidaten Richard, Michaela und Andrea aus Wien lassen tatsächlich eine Puppe aus einem Stück Packpapier entstehen und erwecken sie auf der Bühne zum Leben. Immer wieder experimentiert das Trio mit ihrem "Paperman" und entdeckt dabei immer wieder neue Choreographien und Geschichten. Auch für ihren Auftritt bei "Die Puppenstars" haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen. In einer tollen Kulisse, die einem Straßenzug in Paris ähnelt, schwebt "Paperman" leicht wie eine Feder über die Bühne lässt sich vom Wind treiben und legt sogar eine kleine Tanzeinlage an einer Laterne hin. Nach dem Auftritt hinterlässt das Trio sprachlose Gesichter bei der Jury und dem Publikum.

Juror Max Giermann kann nach diesem Auftritt erst einmal gar nichts sagen. Doch dann beginnt der Comedian schließlich mit seinem Juryurteil. "Ihr habt eine Geschichte erzählt. Und die war so fantasievoll, ich hätte noch stundenlang zugucken können. Ich könnte hier nichts Negatives zu sagen, ich bin geflasht. Sehr poetisch, traumhaft. Auch diese Filmzitate an der Laterne und diese Zeitlupen-Momente. Und vom Timing her auch perfekt. Auch die letzte Szene in der Tonne. Sehr pointiert. Es ist nahezu perfekt", findet der "Puppenstars"-Juror. Gaby Köster möchte anschließend wissen, wie die "Puppenstars"-Kandidaten auf diese Idee gekommen sind. Und dafür haben Richard, Michaela und Andrea eine ganz simple Erklärung. "Wir hatten eine Weihnachtsshow und wir haben uns überlegt, zu Weihnachten wird so viel Papier weggeschmissen und was könnte man aus Papier machen, das spannender ist als das Verpackte? Dann haben wir diese Figur entwickelt und seitdem stetig damit gearbeitet", erklärt Puppenspieler Richard. Max Giermann fragt sich jetzt nur noch, wie oft sie "Paperman" wohl basteln müssen. "Mittlerweile habt ihr eine ganz Armee zu Hause, oder wie?" Richard zählt kurz nach und antwortet: "Ich glaube, das ist Nummer 310 mittlerweile."

Doch was sagt Martin Reinl dazu? Auch der Profi ist hin und weg von "Paperman": "Ja, man sieht so viel Müll im Fernsehen, aber nie so schön. Es war wunderschön. Mich als alte Musical-Tunte hat es sowieso gefreut, sowas mal zu sehen. Ich finde es ganz großartig und bin richtig begeistert." Für diese tolle Performance gibt es am Ende natürlich drei Sterne. Somit ist das Trio "Paperman" im Finale von "Die Puppenstars" 2016.

Lustige Puppen und berührende Auftritte

Für echte "Sock-Musik" und gute Laune sorgte der "Kinderchor Solingen" in der ersten Show von "Die Puppenstars. Für ihre "monströse" Choreographie und ihre gebastelten Hand- und Sockenpuppen gibt es am Ende von der Jury viel Lob, drei Sterne und ein Ticket für das Finale.

Und auch der kleine tollpatschige "Tique", der aus elastischem Stoff und einem herkömmlichen Teesieb zum Leben erweckt wurde, sorgt für viele Lacher bei der Jury und dem Publikum. Daphne Zandberg und ihre Kollegin Judith Broersen aus Holland bekommen für ihre "geniale" Performance ebenfalls drei Sterne.

Ebenfalls im Finale ist "Puppenstars"-Kandidatin Anne Klinge, die mit ihrem Fußtheater drei Sterne ergattert und eine "Fußnote 1" von Juror Martin Reinl bekommt.

Auch das traditionelle tschechische Marionettenspiel kann bei der Jury punkten. Gaby Köster findet das analoge Puppenspiel einfach nur "herrlich". Für die berührende Story gibt es am Ende drei Sterne.

Eine Performance hinterlässt ebenfalls großen Eindruck bei Max Giermann, Gaby Köster und Martin Reinl. Das "Théatre Mu" erntet für ihre tänzerische Performance großen Applaus und drei Sterne von der Jury.

Bei dem niedlichen Wollknäuel Miss Wendy und Puppenspieler Marc Métral kriegt sich die Jury fast nicht mehr ein vor Lachen. Für Max Giermann ist der süße sprechende Hund einfach nur "very fucking funny". Auch für diesen "Puppenstars"-Kandidat gibt es drei Sterne, der damit ins Finale einzieht.

Über den Einzug ins Finale von "Die Puppenstars" darf sich auch die bunt gemischte Band "4 Unlimited" mit ihrem Kaukautzky-Act freuen, die ein Medley aus bekannten Hits zum Besten gegeben hat und für gute Stimmung im Studio sorgte.

Leider nicht gereicht hat es für die Tanzcrew "Darth Vader & die Stormtroopers", das Theater Altegro mit ihrer Holzpuppe "Keith Richards", Bauchrednerin Kerstin Daley-Baradel mit ihrer Figur "Kevin" und Kandidat Peter Marsch mit seiner Penis-Puppe.

Für Ausnahme-Seiltänzerin Ameli regnet es Gold

Das Supertalent 2018: Show 13

Für Ausnahme-Seiltänzerin Ameli regnet es Gold