Bitte keine Windmühlen und Tulpen mehr

Die Niederlande wollen nicht mehr "Holland" genannt werden

Frühling in den Niederlanden
© Getty Images, JacobH

06. Oktober 2019 - 10:50 Uhr

Rotlicht- und Kiffer-Image soll weg

Jetzt ist Holland in Not! Die Niederlande haben beschlossen, ihr Land nicht mehr "Holland" zu nennen. Die Regierung wolle in Zukunft nur noch den offiziellen Namen des Landes - die Niederlande - benutzen. Im Ausland solle nicht mehr das Klischeebild von Tulpen, Windmühlen, Käse und Unkraut hervorgerufen werden, wenn Niederländer sich mit dem Satz "Ich komme aus Holland" vorstellen, berichtet die Zeitung "de Volkskrant".

Strategie soll noch dieses Jahr vorgestellt werden

Stadtansicht von Amsterdam, hier abendliche Aufnahme einer Gracht im Rotlichtviertel der Stadt, aufgenommen am 28.04.2011. Foto: Soeren Stache | Verwendung weltweit
Gracht im Rotlichtviertel von Amsterdam.
© picture alliance / dpa, Soeren Stache, soe; cse

Die Marketingstrategie wurde laut "dutchnews" von Außen- und Wirtschaftsministerien sowie Vertretern von Sport, Großstädten und Kulturinstitutionen entwickelt und soll im Verlauf des Jahres präsentiert werden. In Zukunft wollen sich die Niederlande dem Rest der Welt als "Mitgestalter wegweisender Lösungen für globale Herausforderungen" präsentieren, heißt es weiter. Insbesondere sei die Regierung daran interessiert, das Land international vom Image des Amsterdamer Rotlichtviertels und des Drogenkonsums in der Freizeit zu trennen, berichtet "Forbes". "Wir wollen die Niederlande als offenes, einfallsreiches und integratives Land präsentieren. Wir haben unseren Ansatz modernisiert", so eine Sprecherin des Außenministeriums. Außenhandels- und Entwicklungskooperationsministerin Sigrid Kaag hatte bereits im vergangenen Jahr angedeutet, dass sie "Keine Holland-Werbung mehr, sondern Inhalte" wolle.

So möchten die Niederländer künftig bei internationalen Events, wie etwa den Olympischen Spielen, offiziell auch als solche teilnehmen. Mit dem Eurovision Song Contest, der im Jahr 2020 in Rotterdam stattfinden soll, biete sich zudem eine hervorragende Gelegenheit, den neuen Namen international bekannt zu machen. "180 Nächte mit 180 Millionen Zuschauern an drei Abenden, das ist eine erstaunliche Gelegenheit für Kommunikation und Marketing", zitiert "de Volkskrant" die frühere Stadträtin von Amsterdam, Carolien Gehrels, die mittlerweile mit einer Beratungsfirma am Branding des Landes mitarbeitet.

Nie wieder "ohne Holland fahr'n wir zur WM?"

Holland fans celebrate at the Fan Fest in Durban, South Africa, 14 June 2010. Fans from the Netherlands celebrated following their team's 2-0 win over Denmark in their opening match of the FIFA World Cup Finals 2010.  EPA/ANDY RAIN
Ob Oranje-Fans bald "Niederlande" im Stadion singen?
© picture alliance / dpa, Andy Rain

Weniger erfreut dürften die Fans der Fußballnationalmannschaft sein. "Natürlich ist 'Holland' besser als 'Niederlande', besonders wenn Sie sich in einem vollen Stadion befinden", sagt der Historiker Samuel Kruizinga "RTL Nieuws". Immerhin: Die Farbe Orange soll im Branding des Landes prominent vertreten bleiben, obwohl die niederländische Flagge rot, weiß und blau ist. Noch nicht bekannt sei dagegen, ob das Tulpensymbol beibehalten wird.

Auch die Tourismusbehörde dürfte wenig Freude mit der Namensänderung haben. Ihre Hauptwebsite läuft unter der Domain "Holland.com", jetzt droht ihr eine möglicherweise lange und kostspielige Umbenennung. "Es scheint ziemlich kompliziert zu sein. Der Markt, wir selbst und Touristen müssen mitmachen, und ich sehe nicht, dass das so schnell passiert", so der Tourismusdirektor der Universität Brade Jos van der Sterren zu "RTL Nieuws".​

Niederlande ist korrekte Bezeichnung

Fest steht: Die Bezeichnung "Niederlande" ist die korrekte. Nord- und Südholland sind nur zwei von insgesamt zwölf Provinzen. Trotzdem wird das Land in anderen Nationen und auch von den Niederländern selbst häufig "Holland" genannt.