Die Bachelorette 2014: Aurelio hebt mächtig ab und ist in seiner Seele tief gekränkt

18. August 2014 - 12:22 Uhr

Aurelio zu Anna: „Wir müssen reden!“

Das hat die Bachelorette 2014 noch nicht erlebt: Als sie am Abend in die Villa kommt und die Jungs begrüßt, kommt von Aurelio nur ein Satz: "Wie müssen reden!" Ein wenig geschockt zieht sich Anna kurz darauf mit ihm zurück und stellt sich dem Macho-Verhör. Der arme Aurelio ist in seiner Eitelkeit zutiefst verletzt, weil Anna Tim geküsst hat und nicht ihn. "Du bist nicht das Non-Plus-Ultra", kontert Anna, die klar zu dem steht, was geschehen ist.

Die dritte Nacht der Rosen steht an und Anna kommt zu den Männern in die Villa. Die Begrüßung ist mit fast allen Jungs freundlich und herzlich, nur Aurelio lässt dieses Mal mehr als nur den Geheimnisvollen raushängen und macht auf Ober-Macker. Er macht ihr unmissverständlich klar, dass er etwas mit Anna zu klären hat. "Ganz egal, wie das heute ausgeht: Den Worten kann man nicht entkommen", gibt sich Aurelio entschlossen. Und kurz darauf tappt Anna auch noch voll ins Fettnäpfchen und verwechselt den Namen von Aurelio mit Antonio. Jetzt geht der geheimnisumwobene Felsbrocken so richtig steil. Das kann er nicht verkraften, obwohl er dennoch den Entspannten gibt.

Aber dann kommt Aurelio zu seinem eigentlichen Problem: "Weißt du noch, als wir uns das erste Mal hier gesehen haben? Das war schon sehr intensiv, oder? Dann hast du gesagt: Aurelio, du bist ein toller Mann." Beides bestätigt die leicht ängstlich schauende Anna. Dann spricht er sich auf ihre Aussage an, dass Küssen für sich wichtiger als Sex sei. "Wie kann es sein, dass eine Frau wie du, den Mann Aurelio toll findet – Wie kann es sein, dass eine Frau wie du einen Mann küsst, der absolut nichts mit dem Mann Aurelio zu tun hat, der komplett anders ist als der Mann Aurelio?"

Anna: Wo ist eigentlich der normale Aurelio?

Die arme Bachelorette ist ganz platt von so viel Selbstüberzeugung und zieht kräftig an Aurelios Fangleine: "Ich habe dir gesagt, dass ich dich toll finde, aber du bist nicht das Non-Plus-Ultra. Hier sind noch andere tolle Männer!"

Das hat bei Aurelio offenbar gesessen. Dem hat er nichts mehr entgegenzusetzen. Damit dann auch endgültig Ruhe im Karton ist, setzt Anna noch einmal nach und erklärt: "Ich möchte einfach sehen, welchen Mann ich mir an meiner Seite vorstellen kann. Ich habe gesagt, Küssen ist manchmal wichtiger als Sex. Und ich bin eine leidenschaftliche Frau und ich habe mich einfach in der Leidenschaft fallen lassen. Da stehe ich dazu, dass ich das gemacht habe."

Die Bachelorette scheint zunehmend genervt von Aurelio: "Er kann nicht ein Mal einen Satz normal sagen. Da ist immer sehr viel Theatralik dabei und SO viel Geheimnis. Ich frage mich langsam wirklich: Wo ist der normale Mann da drin?" Dennoch bekommt Aurelio am Ende noch einmal eine Rose und damit auch eine Chance, zu beweisen, dass er auch einfach nur ein entspannter Mensch sein kann. Ob Anna den aber wirklich zu Gesicht bekommen wird, bleibt abzuwarten.