Diese Möglichkeiten zur Entgiftung gibt es

Den Körper entgiften: So werden Sie wieder fit!

06. März 2020 - 11:15 Uhr

Darum sollten wir ab und zu unseren Körper entgiften

Sie fühlen sich schlapp und müde? Dann lagern in Ihrem Körper unter Umständen zu viele Giftstoffe. Denn Stress, falsche Ernährung und Umweltgifte können unseren Stoffwechsel behindern. Dadurch nimmt unsere Leistungsfähigkeit ab, das Immunsystem wird schwächer. Die Lösung: den Körper entgiften! Wir erklären, wie das funktioniert und was hinter den Giftstoffen steckt.

Gestörter Stoffwechsel kann Krankheiten verursachen

Den Körper entgiften: Werden Sie wieder fit!
Den Körper entgiften: Eine Entschlackung des Körpers - etwa mit einer Trinkkur - stärkt das Immunsystem und kurbelt den Stoffwechsel an.
© Getty Images/iStockphoto, puhhha

"Ob wir gesund bleiben, hängt zu 70 Prozent von unserem Lebensstil ab" sagt Präventions-Experte Professor Dr. Ingo Froböse. In seinem Buch "Versteckte Krankheiten" klärt der Dozent der Deutschen Sporthochschule in Köln über die Ursachen verschiedener moderner Krankheiten auf. Ein Teil dieser Krankheiten hat ihren Ursprung in einem gestörten Stoffwechsel.

Vor allem die Tatsachen, dass wir immer häufiger sitzende Büroarbeiten ausüben und uns zudem falsch ernähren, lähmen unseren Stoffwechsel. Vom Körper produzierte Stoffwechselgifte, aber auch über die Nahrung zugeführte Umweltgifte gelangen nicht mehr aus dem Körper heraus. Stattdessen lagern sie sich ab und machen uns ganz allmählich krank. Den Körper entgiften kann hier helfen.

Körper entgiften: So reinigt er sich selbst

Ihren Körper entgiften müssen Sie im gesunden Zustand nicht, denn er verfügt über ein hervorragendes Selbstreinigungssystem. Doch Antibiotika, Kortison, Umweltgifte und Schadstoffe aus der Nahrung können dieses Selbstreinigungssystem schädigen. Spezielle Entgiftungs- oder Entschlackungskuren sollen helfen, die schädlichen Stoffe – auch Schlacke genannt – aus dem Körper zu leiten.

Und so funktioniert das Selbstreinigungssystem unseres Körpers:

  • Die Nieren filtern unser Blut und sortieren dabei schädliche Gifte, unbrauchbare Stoffwechselabfälle und überschüssige Mineralien aus.
  • Die Leber hilft den Nieren beim Entgiften des Körpers. Sie speichert Zucker, Vitamine und Eisen und leitet sie an die entsprechenden Zellen weiter. Außerdem verarbeitet sie Eiweiß und baut alte, verbrauchte rote Blutkörperchen ab.
  • Der Darm verarbeitet unsere Nahrung, versorgt uns mit wichtigen Nährstoffen und fängt einen Großteil an schädlichen Bakterien und Krankheitserregern ab.
  • In Nase und Rachen werden gröbere Luftverschmutzungen abgefangen und durch Niesen, Räuspern oder Husten wieder herausbefördert. Feinere Verschmutzungen werden von den Schleimhäuten und Flimmerhärchen in Luftröhre und Bronchien gefiltert.
  • Auch die Lymphflüssigkeit hilft beim Körper entgiften, denn sie transportiert Schadstoffe aus den Zellen ab und liefert neues, "frisches" Zellwasser an. Wenn der Fluss des Lymphwassers unterbrochen wird, staut sich die Gewebsflüssigkeit und es kann im schlimmsten Fall zu größeren Wasseransammlungen im Gewebe, sogenannte Lymphödemen, kommen. In diesen Ödemen lagern sich Schadstoffe an.

Körper entgiften: Darum machen Diäten erst einmal müde

Wasser trinken
Gegen Müdigkeit bei der Diät hilft viel trinken
© Getty Images/iStockphoto, mediaphotos

Wer seinen Körper entgiften beziehungsweise vor Vergiftung schützen will, muss sicherstellen, dass das Filtersystem aus Leber, Nieren, Lungen, Darm, Haut und Lymphsystem funktionstüchtig ist. Dazu benötigt es vor allem eins: Flüssigkeit! Wer viel trinkt sorgt dafür, dass der Körper genügend Flüssigkeit hat, um alle wasserlöslichen Gifte wieder loszuwerden. Leider sind nur die wenigsten Gifte wasserlöslich. Die meisten Gifte sind fettlöslich. Da der Körper die Eigenschaft hat, Fett anzulagern, lagert er gleichzeitig genau die Gifte an, die sich gerne in Fett lösen beziehungsweise an Fett binden. Je größer das Fettdepot in einem Körper, desto größer ist auch das "Giftmülllager".

Nicht umsonst fühlen sich viele Abnehmwillige am Anfang einer Diät alles andere als großartig. Denn beginnt der Körper mit dem Abbau von Fettzellen, lösen sich auch die Gifte wieder und gelangen so ins Blut. Die Folge: Müdigkeit und Infektanfälligkeit durch ein geschwächtes Immunsystem.

Körper entgiften durch eine bewusste Ernährung

Beim Körper entgiften steht gesunde und bewusste Ernährung an erster Stelle. Essen Sie frisches Obst und Gemüse nach Saison und versuchen Sie, so oft wie möglich selber zu kochen. In Fertiggerichten verstecken sich viele Inhaltsstoffe, deren Auswirkungen auf den Körper bei langfristigem Verzehr nicht abschließend geklärt sind.

Wer seinen Körper entgiften beziehungsweise ihn beim Selbstreiningungsprozess unterstützen will, sollte sich außerdem regelmäßig bewegen, denn das bringt den Stoffwechsel in Schwung. Wer öfter mal die Treppe nimmt, einen Spaziergang macht oder mit dem Fahrrad fährt, unterstützt seinen Körper bei der täglichen Entgiftungsarbeit, denn: Bewegung hält den Lymphfluss in Gang!

3 BUCH-TIPPS ZUM THEMA DETOX
>> "Das exklusive Detox-Handbuch: Entgiften, Entschlacken, Heilfasten"* 🛒 von Maria Rühmer
>> "Entgiften ganz easy"* 🛒 von Sabine Neumann
>> "Inner Glow: Das ganzheitliche 28-Tage Programm für mein strahlendes Ich"* 🛒 von Hannah Frey

Ölziehen: Körper entgiften über die Mundschleimhaut

Der Körper braucht nicht nur Wasser zum Entgiften. Denn viele Gifte können in Wasser nicht gelöst werden und verbleiben somit im Körper. Wenn Sie Ihren Körper entgiften wollen, brauchen Sie für die vielen fettlöslichen Gifte also Öl. Eine sehr alte, aber sehr wirkungsvolle Methode, die vor allem in Griechenland und Italien weit verbreitet ist, ist das Ölziehen. Dazu nimmt man jeden Morgen vor dem Zähneputzen einen Esslöffel kaltgepresstes Bio-Öl, zum Beispiel Olivenöl oder ein spezielles Mundzieh-Öl* 🛒, in den Mund und spült damit alle Ecken des Mundes aus.

Nach zehn bis 20 Minuten kann man das Öl ausspucken, den Mund ausspülen und die Zähne putzen. Die Mundschleimhaut ist ein idealer Ort für eine Entgiftung des Körpers. Das Öl bindet die nicht wasserlöslichen Gifte an sich und befördert sie aus dem Körper. Angenehmer Nebeneffekt: Auch die Zähne werden weißer, denn Öl wirkt als natürliches Bleichmittel.

Körper entgiften durch Trinkkur

Probieren Sie alternativ mal eine einwöchige Trinkkur aus. Denn die meisten Menschen nehmen vor allem tagsüber zu wenig Flüssigkeit zu sich. Mit der Trinkkur trinken Sie bis zu vier Liter Wasser täglich - eine hervorragende Ausgangbasis, für alle, die ihren Körper entgiften möchten. Vor allem am Vormittag sollten Sie viel trinken. Denn nachts läuft die Regeneration des Körpers auf Hochtouren. Entsprechend hoch ist die Konzentration der Stoffwechselgifte am Morgen. Deshalb braucht der Körper schnell wieder viel Flüssigkeit, um die Gifte abtransportieren zu können.

Körper entgiften via Trinkkur - so geht's:

  • Morgens direkt nach dem Aufstehen (vor dem Frühstück) etwa 0,3 Liter lauwarmes Wasser trinken.
  • Dann zum Frühstück am besten entkoffeinierten grünen Tee* 🛒 oder milden Kräutertee trinken - ungesüßt natürlich. Trinken Sie ruhig drei bis vier Tassen. Wenn Sie auf Kaffee nicht verzichten können, sollten Sie sich in der Trinkkur-Woche auf eine Tasse am Tag beschränken.
  • Trinken Sie bis zum Mittagessen oder frühen Nachmittag jede Stunde 0,3 Liter Wasser.
  • Ab 14/15 Uhr können Sie dann normal trinken, also in kleineren Portionen. Aber achten Sie darauf, dass Sie immer noch regelmäßig trinken.
  • Vor dem Schlafengehen sollten Sie auch noch mal ein Glas lauwarmes Wasser trinken.

Video: So geht die 7-Tage-Entgiftungskur

Marion Grillparzer hat die 7-tägige Entgiftungskur "Simple Detox" entwickelt. Wie genau die funktioniert und wie die Kur beim Abnehmen hilft, sehen Sie im Video.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.