Vorfall vor Laschet-Rede

CDU-Politiker bricht bei Wahlkampfveranstaltung zusammen

Es gab einen Notarzt-Einsatz bei einer Wahlkampfveranstaltung von Armin Laschet in Delbrück.
Es gab einen Notarzt-Einsatz bei einer Wahlkampfveranstaltung von Armin Laschet in Delbrück.
© imago images/osnapix, osnapix via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. September 2021 - 9:33 Uhr

Rettungseinsatz bei Laschet-Rede

Eigentlich sollte CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet in Delbrück einen ganz normalen Wahlkampfauftritt absolvieren, doch kurz vor seine Rede brach ein CDU-Mitglied im Publikum zusammen. Ein Krankenwagen musste gerufen werden.

Mitglied der Senioren Union kollabierte

CDU-Lokalpolitiker Joseph Vögele musste minutenlang medizinisch behandelt werden, berichtet die Bild-Zeitung. Als das Mitglied der Senioren-Union Paderborn wieder ansprechbar war, brachte ihn der gerufene Rettungsdienst ins Krankenhaus. Die rund 350 Menschen im Zelt applaudierten.

Die Rede von Armin Laschet verzögerte sich durch den Vorfall. Er erkundigte sich nach dem Zustand des Mannes und fragte, ob er überhaupt noch auftreten sollte. Ein anderes CDU-Mitglied versicherte, dass es Vögele besser ginge. Auch seine Familie habe dem Auftritt des Kanzlerkandidaten laut Bild zugestimmt.

Rede improvisiert - Aktivisten unterbrachen ihren Protest

Laschet habe seine Rede kurzerhand abgeändert und über die Arbeit der Rettungskräfte gesprochen. Dies sei nicht der richtige Moment, um seine Kontrahenten anzugreifen. Vor dem Zelt habe es eine Demonstration von "Fridays For Future" gegeben. Die Aktivisten nutzten ihr langes Banner, um die Rettungskräfte während ihres Einsatzes abzuschirmen. (lra)