14 Spieler und Teammitglieder bei RB München betroffen

Corona-Wahnsinn in der Eishockey-Liga

© imago images/Just Pictures, Vedran Galijas via www.imago-images.de, www.imago-images.de

18. Oktober 2021 - 14:27 Uhr

Quarantäne-Alarm in der DEL

Allen Hygienekonzepten zum Trotz wirbelt Corona die Deutsche Eishockey-Liga durcheinander. Bei Red Bull München müssen nun mehr als ein Dutzend Spieler und Teammitglieder in Quarantäne. Das nächste Spiel muss verlegt werden.

Partie muss verlegt werden

Wegen der anhaltenden Corona-Quarantäne bei Red Bull München aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ist zum zweiten Mal in dieser Saison ein Spiel des dreimaligen deutschen Meisters verlegt worden.

Nach der Absage der Partie am Sonntag gegen die Nürnberg Ice Tigers wurde auch die für Mittwochabend angesetzte Begegnung gegen die Adler Mannheim verlegt. 14 Spieler sowie vier Team-Mitglieder der Münchner sind von der Quarantäne betroffen.

Mannheim stimmt Verlegung zu

"Die Pandemie führt uns immer wieder vor Augen, wie unkontrollierbar sie ist. Mit strengen Hygienekonzepten und Vorsichtsmaßnahmen können wir die Gefahr zwar minimieren, aber niemals ausschließen", sagte Mannheims Sportmanager Jan-Axel Alavaara: "Aufgrund der in München überaus angespannten Personalsituation stand es für uns außer Frage, einer Spielverlegung zuzustimmen."

Als neuer Termin wurde der 2. Dezember bestätigt. Darauf verständigten sich beide Clubs nach einem internen Gespräch. Das teilte die DEL am Montag mit. Über eine Neuansetzung der Begegnung gegen Nürnberg muss noch entschieden werden. (msc/sid)