Hilfe, Krabbelalarm!

Das können Sie tun, wenn Sie eine Spinne im Auto haben

Schon eine kleine Spinne im Auto genügt, um Panik auszulösen.
© istock/rtl interactive

12. April 2019 - 16:03 Uhr

Immer wieder verursachen Insekten im Auto Unfälle

In New York ist eine Frau mit ihrem Auto in eine Steinwand gekracht. Der Grund: Sie geriet in Panik, weil sie in ihrer Nähe eine Spinne sah. Und sie ist nicht die Erste, die aus Angst vor einem Krabbeltier einen Unfall verursacht hat. Und wahrscheinlich kennen Sie das auch: Vor allem im Frühling tritt durch das offene Fenster nicht nur eine warme Brise ins Auto ein, sondern auch Spinnen, Fliegen, Wespen & Co. Doch was können Sie tun, wenn sie beim Anblick ihres tierischen Mitfahrers in Panik geraten? Wir haben die besten Tipps für Sie!

Spinne im Auto – und jetzt?!

Auch wenn Spinnen nicht gefährlich sind, geraten viele Menschen bei ihrem Anblick in Panik. Da das im Auto besonders gefährlich ist, haben wir ein paar Tipps für Sie:

  • Fahren Sie so schnell wie möglich rechts ran und halten Sie an. Und (leider) heißt es bis dahin: Augen auf und durch!
  • Versuchen Sie, die Spinne zu fangen und sie aus dem Auto zu befördern – dabei kann ein sogenannter Spinnenfänger helfen! So können Sie das Tier leicht erwischen, ohne ihm zu nahe zu kommen. Wenn sie es nicht schaffen, es alleine zu fangen, bitten Sie Passanten um Hilfe.
  • Anti-Spinnen-Spray vertreibt zwar alle Spinnen und Spinnentiere, ist jedoch schädlich für die Gesundheit, sobald sie es einatmen. Also davon lieber die Finger lassen!
  • Damit das Risiko, dass Sie hinter dem Steuer eine Spinne erblicken, sinkt, sollten Sie Ihr Auto vor dem Losfahren kontrollieren.