RTL News>News>

Darmstadt-Dieburg: Nandu bricht aus Gehege aus und sorgt für Zugverspätungen

Laufvogel on Tour

Nandu bricht aus Gehege aus und sorgt für Zugverspätungen

Nandu
Nandu auf Abwegen: Mit seiner Tour legte er kurzzeitig den Zugverkehr lahm.
Polizeistation Dieburg, RTL

Neue Wege gehen und mal was anderes sehen – das dachte sich wohl ein Nandu im südhessischen Münster und brach deswegen einfach mal aus seinem Gehege aus. Weit kam er zwar nicht, sorgte aber für ordentlich Chaos. Die naheliegende Zugstrecke musste für circa eine Stunde lahmgelegt werden musste und es kam zu einigen Verspätungen.

„Der hatte scheinbar aber keine Lust, Schritte zu sammeln"

Ein Passant hatte das Tier entdeckt und die naheliegende Polizeistation in Dieburg alarmiert. Da der Nandu seine neu gewonnene Freiheit aber in der Nähe einer Zugstrecke zelebrierte, musste auch die Bundespolizei eingeschaltet werden, um den Zugverkehr einzuschränken. Auch für sie war es kein gewöhnlicher Einsatz: „Man hat schon häufiger Schafe, Kühe oder auch mal einen Hund. Aber so ein Nandu ist natürlich ein exotisches Tier und insofern kommt das selten vor, dass so ein Tier entlaufen ist.“, erklärt der Pressesprecher der Bundespolizeiinspektion im RTL Interview.

LESE-TIPP: Nandu büxt aus und läuft durch Magdeburg

Kurzzeitige Verwirrung: Emu oder doch ein Nandu?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ausbüxter Nandu wohnt eigentlich im Schrebergarten

Der Laufvogel ist wohl bei einem privaten Besitzer aus dessen Schrebergarten ausgebüxt, wo er eigentlich mit seinen Artgenossen untergebracht war. „Der hatte scheinbar aber keine Lust, Schritte zu sammeln und wurde in unmittelbarer Nähe des Geheges wieder eingefangen. Von daher musste man da kein Lasso schwingen oder hinterher sprinten. Das Tier war sehr gemütlich“, so der Pressesprecher weiter.
Zusammen mit dem Besitzer konnte die Polizei aus Dieburg und die Bundespolizeiinspektion aus Frankfurt den Nandu recht schnell wieder einfangen und sicher zurück in sein Gehege bringen. Wie er ausbrechen konnte, ist sowohl der Polizei als auch dem Besitzer noch ein Rätsel. (npa)