Es geht um fast 300.000 Euro

Ronaldo ging Betrügerin auf den Leim

Cristiano Ronaldo.
Cristiano Ronaldo.
© imago images/NurPhoto, Pedro Fiuza via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. September 2021 - 17:24 Uhr

Teure fiktive Reisen

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo ist offenbar jahrelang einer Betrügerin aufgesessen. Eine Reisevermittlerin betrog den Profi von Manchester United einem Bericht zufolge um insgesamt 288.000 Euro.

Ronaldo merkte den Betrug gar nicht

Wie die portugiesische Zeitung "Jornal de noticias" berichtet, ereignete sich der Betrug schon vor über zehn Jahren - während Ronaldos Zeit bei Real Madrid und seiner ersten Station bei Manchester United (2003 bis 2009).

Was war passiert? Zwischen 2007 und 2010 habe die Frau Kreditkarten und Passwörter von Ronaldo genutzt, um angebliche Reisen (über 200) abzurechnen. Diese hatte CR7 aber nie angetreten. Laut dem Bericht hatte Ronaldo der Frau vorher sensible Daten und Dokumente weitergegeben.

Kurios: Der Portugiese bemerkte den Betrug nicht einmal. Bei den astronomischen Gehältern und Einnahmen wohl kein Wunder.

Berater und weitere Spieler betroffen

2017 flog das Ganze auf, offenbar als eine Kreditkarte des Superstars abgelaufen war. Die Frau wurde von einem Gericht in Porto verurteilt. Öffentlich wurde er nun durch den Bericht der portugiesischen Zeitung.

Dem Blatt zufolge war Ronaldo nicht das einzige Opfer der trickreichen Betrügerin. Sein Berater Jorge Mendes und die portugiesischen Nationalspieler Nani und Manuel Fernandes sind demnach ebenfalls von der Frau abgezockt worden.

Die entsprechenden Beträge habe das Reisebüro den Betroffenen rückerstattet. Die inzwischen 53-Jährige sei auf Bewährung und soll dem Reisebüro das Geld zurückzahlen. (msc)