Ekstase bei Man United

Cristiano Ronaldo kehrt "heim": Die "unheimlichen Stunden" um den Superstar-Coup

Da isser wieder: Cristiano Ronaldo.
Da isser wieder: Cristiano Ronaldo.
© AP, JON SUPER, JS AM**LON**

28. August 2021 - 12:44 Uhr

Was für ein eigenartiger Transfersommer

Erst Lionel Messi, dann Cristiano Ronaldo - und jetzt auch Kylian Mbappé? Trotz der Corona-Krise ist dieser Transfersommer im europäischen Fußball so spektakulär wie lange nicht. Seine neuen Teamkollegen reagieren begeistert auf die Rückkehr von CR7!

"Wow wow wow, er ist zuhause"

Die Sensations-Rückkehr von Cristiano Ronaldo zu Manchester United begeistert auch seine neuen Teamkollegen. "Unheimliche Stunden", schrieb der Ex-Dortmunder Jadon Sancho zur offiziellen Transfer-Mitteilung des englischen Fußball-Rekordmeisters. "Wow wow wow, er ist zuhause", twitterte der englische Nationalspieler Marcus Rashford und versah seine Botschaft unter anderem mit einem Herzchen.

Dem Coup war ein echter Krimi vorausgegangen. Denn noch am Freitagmittag hatte alles danach ausgesehen, dass Ronaldo zwar nach Manchester wechseln würde, aber eben zum Rivalen City. Während sich der Krimi zuspitzte, wuchs die Wut in Turin. Denn für Juventus wollte der Superstar nicht mehr spielen. Das hatte sein Club bekannt gemacht. Eine Unart des Spielers.

Auch wenn letzte Details wie persönliche Vertragsbedingungen sowie das Visum und der obligatorische Medizincheck noch zu klären sind, gibt es an dem spektakulären Comeback von Ronaldo keine Zweifel mehr. In seiner ersten Zeit von 2003 bis 2009 bei United stieg der Portugiese zur globalen Fußball-Ikone auf, nun soll er den Club zu alter Größe führen. Der bislang letzte englische Meistertitel von Manchester liegt bereits acht Jahre zurück.

Nicht der letzte Höhepunkt?

Und auch Ronaldo selbst ließ zuletzt bei Juventus Turin den Glanz früherer Tage etwas vermissen. "Er ist der größte Spieler aller Zeiten, definitiv", bekundete dennoch United-Coach Ole Gunnar Solskjaer, der in seiner aktiven Zeit noch an der Seite von Ronaldo spielte. "Ich habe mein Herz und meine Seele für Juventus gegeben und werde die Stadt Turin bis an das Ende meiner Tage immer lieben", schrieb der Europameister von 2016 am Freitagabend in einer emotionalen Botschaft auf Instagram.

Und der Wechsel von Ronaldo könnte noch nicht der letzte Höhepunkt eines verrückten Transfersommers im europäischen Fußball gewesen sein. Nachdem Lionel Messi vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain gewechselt war, droht PSG der Verlust eines anderen Superstars. Der französische Weltmeister Kylian Mbappé von PSG will sich seinen Jugendtraum bei Real Madrid erfüllen. Zuletzt wurde ein Ablöse-Angebot der Königlichen über 170 Millionen Euro kolportiert. Noch ist etwas Zeit: Am Dienstag schließt das Transferfenster. (tno/dpa)