RTL News>News>

"Corona-Spaziergang" in München: Kind muss mit ansehen, wie sein Vater abgeführt wird

Aufnahmen von "Corona-Spaziergang" in München gehen viral

Kleiner Junge weint, als Vater von der Polizei vernommen wird

Vater mit seinem Sohn inmitten Demonstrierender und Polizisten in München
Ein kleiner Junge musste auf einer Münchener Corona-Demo mit ansehen, wie sein Vater von der Polizei abgeführt wurde.
Twitter

"Corona-Spaziergang" in München: Kind muss mit ansehen, wie sein Vater abgeführt wird

Gegner der Corona-Politik spazierten am 6. Januar ungenehmigt durch München. Obwohl die Gewerkschaft der Polizei immer wieder davor warnt, geriet zuletzt sogar ein vierjähriges Kind in Bayern in eine Pfefferspraywolke. Jetzt nahm schon wieder ein Spaziergänger seinen kleinen Sohn mit auf eine Demonstration. Als sein Vater von der Polizei abgeführt wurde, blieb das Kind verstört zurück. Ein Video von dem Vorfall geht jetzt viral.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

Junge steht weinend neben Beamten, während sein Vater von Polizei festgehalten wird

Ein kleiner Junge steht inmitten von Polizeibeamten auf einer Corona-Demo in München.
Der Junge blieb bei einem Beamten, während sein Vater im Polizeiauto seine Personalien angeben musste.
Twitter

Was für ein schrecklicher Moment für einen kleinen Jungen in München: Die Polizei will am Rande eines Corona-Spaziergangs seinen Vater vernehmen, um seine Identität festzustellen. Doch der geht nicht auf die Aufforderung der Beamten ein. "Hören Sie endlich auf, sich zu wehren", brüllt ihn ein Polizist daraufhin an. Der kleine Junge muss diese Szene mit ansehen. Es wirkt so, als sei er mit der Situation vollkommen überfordert, er weint. Wieso nimm ein Vater sein Kind mit zu so einer „Veranstaltung“?

Schließlich lässt sich der Vater doch ins Polizeiauto bringen. Der Sohn muss nun außerhalb des Wagens mit einem Polizisten warten: „Der Beamte hat ihm währenddessen, wie im Video zu sehen, alles zum Vorgehen erklärt, dass jetzt die Personalien festgestellt werden“, so ein Polizeipressesprecher Gordon Winkel auf RTL-Anfrage zu den Videoaufnahmen. Und tatsächlich: Ein Polizist beugt sich im Video zum Jungen runter. Festgehalten wurde das alles auf einem Video, dass nun im Netz kursiert.

Video von Corona-Spaziergang wird im Netz für beide Seiten instrumentalisiert

Laut Polizei München durften Vater und Sohn anschließend gemeinsam nach Hause gehen. Dennoch werde gegen den Mann Anzeige erstattet, weil er widerrechtlich an den Spaziergängen teilgenommen habe. Das sei das ganz normale Prozedere in solchen Fällen, erklärt Polizeisprecher Gordon Winkel gegenüber RTL.

Im Internet wird währenddessen in beide Richtungen Stimmung mit dem Video gemacht: die einen prangern das Verhalten der Polizei an, die anderen den Fakt, dass der Vater sein Kind mit zum Corona-Protest genommen hat. (jmu)