RTL Corona-Talk

Warten auf den Omikron-Impfstoff oder direkt boostern lassen? Epidemiologe erklärt, was sinnvoller ist

Warten auf den Omikron-Impfstoff oder direkt boostern lassen RTL Corona-Talk
03:50 min
RTL Corona-Talk
Warten auf den Omikron-Impfstoff oder direkt boostern lassen

14 weitere Videos

Prof. Timo Ulrichs beantwortet Ihre Zuschauerfragen

Sollte ich auf den Omikron-Impfstoff warten oder mich direkt boosten lassen? Uns erreichen jede Woche viele Ihrer Fragen. Sowohl die Omikron-Variante, als auch die Boosterimpfungen sind noch immer Themen, die viele Zuschauerinnen und Zuschauer interessieren.

Einige dieser Fragen beantwortet heute der Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs im RTL Corona-Talk mit Reporterin Vivian Bahlmann.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

Warten auf Omikron-Impfstoff

Ein Zuschauer schreibt, dass er zweimal bereits geimpft sei und im März die Boosterimpfung anstehe. Nun stellt sich die Frage, ob es sinnvoll sei, auf den neu angepassten Impfstoff gegen Omikron zu warten oder ob man sich trotzdem vorher mit einem der ursprünglichen Impfstoffe impfen lassen sollte. Prof. Timo Ulrichs sagt dazu: „Es wäre natürlich auf der einen Seite gut, sich so schnell wie möglich diese Boosterimpfung abzuholen, weil man dann auch sehr gut aufgestellt ist gegenüber der laufenden Omikron-Variante und auf der anderen Seite ist es dann natürlich noch zielführender, wenn man diesen spezifischen Anti-Omikron-Impfstoff hat.“

Es wäre auf jeden Fall sinnvoll, sich direkt boostern zu lassen, um möglichst unbeschadet durch die Omikron-Welle zu kommen, sagt der Epidemiologe. Man könne sich dann aber auch etwas zeitversetzt noch zusätzlich den angepassten Impfstoff verabreichen lassen. „Zu viel impfen kann man eigentlich gar nicht.“ Einen kleinen Abstand sollte man aber dennoch einhalten zwischen der dritten und vierten Impfung, empfiehlt Prof. Timo Ulrichs.

Lese-Tipp: Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff

Vierte Impfung bei älteren Menschen ratsam

Viele ältere Menschen haben ihre Boosterimpfung bereits vor mehreren Monaten erhalten. Eine Zuschauerin fragt sich, wieso sie dann keine vierte Impfung bekommen kann, wo die dritte Impfung bereits fünf Monate her ist. „Nach dreimaliger Impfung ist das Immunsystem bereits so gut aufgestellt und hat auch eine so hohe Antikörperantwort, dass man davon ausgehen kann, dass das länger hält, als das, was wir nach der zweiten Impfung aus Studien erfahren haben“, kann Prof. Timo Ulrichs beruhigen.

„Trotzdem wäre es gerade in der Omikron-Welle ratsam den Immunschutz bei den älteren Menschen noch einmal zu verstärken.“ Es spricht also überhaupt nichts gegen eine vierte Impfung, sagt Prof. Timo Ulrichs im Interview. (lan)

Lese-Tipp: Kommt bald die vierte Impfung in Deutschland?

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+