Wegen seines Defibrillators

Darf Eriksen nicht mehr in Italien spielen?

19. Juni 2021 - 8:37 Uhr

Wie geht es für Christian Eriksen weiter?

Nach seinem Herzversagen bei der Europameisterschaft im Spiel gegen Finnland soll laut Medienberichten bei dem 29-Jährigen inzwischen ein Defibrillator eingesetzt worden sein. Das Gerät soll das Herz bei möglichen Aussetzern unterstützen und den Herzschlag wieder ankurbeln. Diese Operation könnte jetzt wohl Konsequenzen für den Dänen bei seinem Verein Inter Mailand in Italien haben.

Christian Eriksen wird wohl nie mehr in der Serie A spielen

Zumindest in Italien dürfte er wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Dabei hat Eriksen bei Inter noch einen Vertrag bis 2024. Doch bei Herzanomalien gibt es in Italien seit über 20 Jahren ein Sportverbot. Außerdem ist es in Italien laut den Vorschriften des Gesundheitssystems ebenfalls verboten, mit einem Defibrillator einen Kontaktsport auszuüben – zu groß sei das Risiko, dass bei einem Schlag auf die Brust der Defibrillator zerbricht. Das berichtet die "Gazetta dello Sport". Den Bericht bestätigte der Vorsitzende des italienischen Sportkardiologen-Verbandes. "Die Protokolle sind in Italien sehr streng. Daher scheint es mir unmöglich, dass wir Eriksen im italienischen Wettbewerb wiedersehen", sagte Lucio Mos zu Radio Punto Nuovo.

Fußball-Karriere mit Defibrillator ist möglich

Wenn der Däne seine Profi-Karriere fortsetzen möchte, muss er sehr wahrscheinlich in ein anderes Land wechseln. Dass eine Sportkarriere mit Defibrillator möglich ist, zeigen die Beispiele von anderen Profis, wie Daniel Engelbrecht oder Daley Blind.

Blind hat vor anderthalb Jahren ebenfalls ein Gerät eingesetzt bekommen und spielt nicht nur in der niederländischen Liga, sondern auch aktuell mit der niederländischen Nationalmannschaft bei der EM.

Auch in England dürfen Profis mit Defibrillator in den Ligen spielen. (fgo)

Auch interessant