Videotagebuch geht viral

Plötzlicher Lockdown: Chinesin sitzt tagelang bei Blind-Date zuhause fest

Gefangen im Lockdown-Date
Gefangen im Lockdown-Date
© WeChat

19. Januar 2022 - 16:59 Uhr

Gefangen im Lockdown-Date

Die folgende Geschichte könnte eine perfekte Drehbuchvorlage sein: Eine Frau trifft sich mit einem Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat. Er will für sie kochen. Und kaum steht das Essen auf dem Tisch, verhängen die Behörden wegen eines Corona-Ausbruchs einen Lockdown über die gesamte Wohngegend. Ob sie sich riechen können oder nicht, sitzen die beiden Turteltauben in spe nun bei ihm fest, verdammt dazu, dort auszuharren. Nur ist es in diesem Fall keine pfiffige Filmidee, die von Komödie bis Horrorfilm wohl alle Genres bedienen könnte. Einer Frau aus China ist genau das tatsächlich passiert. Über die Zeit bei ihrem Date hat sie ein Videotagebuch geführt, das jetzt viral ging.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus Sars-Cov-2 finden Sie auch in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv.

Unfreiwilliges Dauer-Date im Corona-Lockdown: und er kann nicht mal kochen!

Der plötzlich verhängte Lockdown über die Zwölf-Millionen-Metropole Zhengzhou hätte für die Chinesin – so viel sei vorweggenommen – wohl kaum zu einem unpassenderen Zeitpunkt kommen können. Denn er begann just in dem Moment, in dem sie bei dem Unbekannten in der Wohnung zum Abendessen eingetroffen war, wie chinesische Zeitung "The Paper" und andere Medien übereinstimmend berichten. Demnach saß die Frau, die der US-Sender "CBS" als Frau Wang bezeichnet, seit dem 9. Januar mehrere Tage fest.

Um die Zeit irgendwie totzuschlagen, begann sie, ein Videotagebuch zu führen, das inzwischen millionenfach geteilt wurde. Eines zeigt die beiden bei einem Feuertopf-Essen. Auf anderen Videos ist der Mann zu sehen, wie er am Laptop arbeitet oder die Wohnung aufräumt. Er selbst kommt in keinem Clip zu Wort – in manchen dafür aber umso schlechter weg.

Lockdown-Date in China: Auserwählter "so stumm wie eine Holzpuppe"

Deshalb hat die Chinesin einige der Videos inzwischen gelöscht. In einem meckerte sie etwa über die mangelnden Kochkünste ihres Dates. Sein Essen sei "mittelmäßig". Es sei aber toll, dass er überhaupt für sie koche. Außerdem sei der Gute "so stumm wie eine Holzpuppe". Freunde der "Holzpuppe" fanden das weniger lustig und meldeten sich einem Bericht des britischen "Guardian" zufolge bei dem Mann. Das soll Frau Wang dazu veranlasst haben, die Clips zu wieder entfernen.

Die meisten dürften es sicherlich geahnt haben: gefunkt hat es zwischen den Beiden nicht. Das wäre dann wohl wirklich ein typisches Film-Happy-End gewesen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Null-Corona-Politik in China

Auf diesem von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichten Foto fahren Autos auf einer fast leeren Straße in Xi'an in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi.
Auf diesem von der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichten Foto fahren Autos auf einer fast leeren Straße in Xi'an in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi.
© dpa, Shao Rui, MAS alf vco

Dabei hatte Frau Wang Einiges auf sich genommen. Nach eigenen Angaben war sie extra aus der rund 1.000 Kilometer entfernten Stadt Guangzhou zurück in ihre Heimatstadt Zhengzhou gereist, um auf Wunsch ihrer Familie mehrere Männer kennenzulernen.

China verfolgt eine strikte Null-Corona-Politik. Schon mehrfach wurden ganze Millionenstädte wegen einzelner Corona-Fälle in einen totalen Lockdown geschickt. Erst Ende Dezember traf es die 13-Millionen-Metropole Xi'an. (dpa / sbl)