In Container einer Schweinemast in Brandenburg

Lebende Ferkel in Müllcontainer entdeckt - drei können gerettet werden

03. Mai 2021 - 13:05 Uhr

Tierretterin Lara: "Wir haben ein Atmen und ein Quieken gehört"

Ein übler Fall von Tierquälerei beschäftigt die Polizei in Brandenburg. Teenager entdeckten in Bützer im Landkreis Milower Land mehrere lebende Ferkel in einem Müllcontainer einer Schweinemastanlage. Sie lagen zwischen vielen toten Tieren. Drei Ferkel konnten gerettet werden. Ein weiteres Tier musste vor Ort von seinen Qualen erlöst werden.

Anzeige gegen Betreiber von Mastanlage in Brandenburg

Die Feuerwehr leerte den Container aus, doch alle anderen Tiere darin waren bereits tot. Die Polizei verständigte eine Tierärztin und nahm eine Anzeige gegen den Betreiber auf.

Schülerin Lara G. war mit ihrem Freund beim Hundespaziergang, als sie bemerkte, dass etwas nicht stimmt: "Wir haben ein Atmen und ein Quieken gehört", berichtet sie. Sie sei nach Hause gegangen und habe ihren Eltern davon erzählt. Ihr Vater sei sofort zu dem Container gefahren und habe nachgesehen. "Wir haben die Tonne geöffnet und die Tiere rausgeholt", erzählt Sven G.. Anschließend habe er die Polizei verständigt.

"Das ist eine Schande"

Die Menschen in dem kleinen Ort sind empört. "Ich finde es traurig, das ist eine Schande", sagt Lara. Ihr ist es zu verdanken, dass wenigstens drei Ferkel noch am Leben sind.

Tierschützer schätzen, dass in Deutschland jedes Jahr etwa 16 Millionen Schweine das Schlachtalter nicht erreichen und weggeworfen werden.

Auch interessant