Sprengstoffhunde haben nichts gefunden

Bombendrohung an einer Schule in Rotenburg

Symbolbild Polizeiabsperrung
Symbolbild Polizeiabsperrung
© dpa, Patrick Seeger, pse lre bwe

29. November 2021 - 12:21 Uhr

Schüler wurden nach Hause geschickt

Heute morgen (29.11.) kam es zu einem Großeinsatz der Polizei in Rotenburg, Niedersachsen. Auslöser war eine Bombendrohung an einer Berufsbildenden Schule. Die Polizei zeigte sich sofort alarmiert, sperrte das Gelände weiträumig ab. Rund 40 Schüler und Schülerinnen waren bereits vor der ersten Stunde anwesend und wurden sofort wieder nach Hause geschickt. Anschließend wurde die Schule abgeriegelt, der Unterricht für heute ist komplett abgesagt.

Spezialisten untersuchen die Schule und geben Entwarnung

Sprengstoffhunde der Polizei und Spezialisten haben auf dem Gelände nach der angedrohten Bombe gesucht. Um 11:50 Uhr dann Entwarnung: Die Maßnahmen wurden soeben beendet, die Sprengstoffhunde haben nichts gefunden. Das Gelände sowie die weiträumigen Sperrungen um die Schule sind aufgehoben.

Die Polizei ist noch vor Ort. Wie die Schule die Bombendrohung erhalten hat, darüber wollte die Polizei bisher noch keine Angaben machen. (fst)