Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Blowtox – Warum man sich jetzt Botox in die Kopfhaut spritzen lässt

Bild: Blowtox – Warum man sich jetzt Botox in die Kopfhaut spritzen lässt
Blowtox ist ein bedenklicher neuer Trend, um das Haarstyling länger zu erhalten. © Getty Images/iStockphoto, 6okean

Muss das sein?

Schon wieder ein neuer und noch verrückterer Haar-Trend. Er nennt sich Blowtox und ist damit eine Mischung aus den Begriffen Botox und Blowout. Gemeint ist damit das Nervengift Botox und das Blowout als moderne Föhnfrisur. Doch was haben diese zwei eigentlich recht gegensätzlichen Beauty-Behandlungen gemeinsam? 

Immer perfekt frisiert

In den USA ist das Blowout bereits im Alltag angekommen. Es gib unzählige Salons, in denen man sich die Haare waschen, föhnen und anschließend stylen lassen kann – ganz ohne vorherigen Haarschnitt. So erhält man für ein paar Dollar den perfekten Hollywood-Look. Die Amerikanerinnen lieben es und das, was uns von unseren Großmüttern eher als ‚waschen, föhnen, legen‘ bekannt ist, ist tatsächlich nicht mehr so oldschool und uncool wie wir dachten. Perfekt frisierte Haare für die nächsten drei Tage? Warum eigentlich nicht!

Schweiß ist der größte Feind des Blowouts

Das ‚Problem‘ unseres Körpers ist aber, dass er Schweiß und Talg produziert. Auch die Kopfhaut bleibt davon nicht verschont. Leider sind diese zwei Komponenten die natürlichen Feinde des schicken Blowouts. Denn Feuchtigkeit bringt die Haare zum Kräuseln und die frisch geföhnte Frisur fällt in sich zusammen. Vor allem beim Sport hat das Blowout dann keine Chance mehr. Aber es gibt eine Lösung, damit man nach dem Sport nicht gezwungen ist, nur noch mit Dutt ​rumzulaufen oder man sich nicht die Haare flechten muss.

Botox ist der Feind des Schweißes

Das Nervengift Botox, das den meisten eher als Mittel gegen Falten bekannt ist, soll hier Abhilfe schaffen. Es bügelt nämlich nicht nur die Haut glatt, sondern blockiert auch noch die Schweißdrüsen, sodass diese nicht mehr im Stande sind den lästigen Schweiß zu produzieren.

Demnach werden den Kundinnen beim Blowtox etwa 150 Injektionen an Botox in die Kopfhaut gespritzt, die die Schweißproduktion drastisch reduzieren sollen. Folglich übersteht das perfekt frisierte Blowout sogar das schweißtreibendste Workout.

Mit Vorsicht zu genießen

Allerdings ist das Blowtox nicht gerade ein Schnäppchen. Mit Kosten von 1.500 Dollar für 150 Injektionen soll es zwar bis zu zwölf Monate Wirkung zeigen, aber die gesundheitlichen Risiken sollte man nicht vernachlässigen. Denn falsch dosiert und unsachgemäß injiziert kann das Nervengift eine Menge Schaden wie Kopfschmerzen, ein hängendes Oberlid oder auch eine eingeschränkte Mimik verursachen. Vielleicht überlegt man sich dann besser zweimal, ob das einem die perfekte Frisur wirklich wert sein sollte.

Video: 5 Tipps für schnelleres Haarwachstum

Langes, wallendes Haar wie Rapunzel: Wer will's nicht? Und hier erfahren Sie, wie Sie schnellst möglich zu einer prachtvollen Mähne kommen.

5 Tipps für schnelleres Haarwachstum
5 Tipps für schnelleres Haarwachstum Geheimtipps von Rapunzel höchstpersönlich 00:51
Nach Sonnenbrand: Mann hat 'Loch' im Kopf
Nach Sonnenbrand: Mann hat 'Loch' im Kopf Was für ein Horror-Anblick 01:01

Wollen Sie noch mehr erfahren rund um die Themen Haarpflege, Make-up und Styling? Dann klicken Sie sich doch durch unsere Video-Playlist. Viel Spaß beim Stöbern!

Mehr Ratgeber-Themen