130.000 Euro Schaden

Blinde Zerstörungswut: Randalierer verwüsten Turnhalle in Rotenburg

In den Sanitäranlagen wurden die Waschbecken zertrümmert, Teile der Decke hängen lose herab, der Boden ist voll mit Trümmern.
In den Sanitäranlagen wurden die Waschbecken zertrümmert, Teile der Decke hängen lose herab, der Boden ist voll mit Trümmern.
© Polizei Rotenburg (Wümme)

04. August 2021 - 12:50 Uhr

Sie kamen über das Dach

Das ist alles andere als ein Dummejungenstreich! Ein "Desaster" nennt es die Leiterin des Amts für Gebäudemanagement. Unbekannte sind am Wochenende über das Dach in die Sporthalle des Ratsgymnasiums in Rotenburg (Wümme) eingestiegen und haben sie unter Wasser gesetzt. Vorher zerstörten sie fünf Oberlichter, rissen Fallrohre ab und beschädigten das Dach. Zurück bleibt ein Bild der Verwüstung, hohe Reparaturkosten und jede Menge Arbeit. Nur durch Zufall wurde der Vandalismus am Samstagmorgen entdeckt.

Randalierer fluteten die Räume

In den Sanitärräumen haben die Täter Waschbecken zerschlagen, Leuchten und Fenster beschädigt. Laut Landkreis Rotenburg lief durch offene Wasserhähne Wasser in die Räume, so dass in den Umkleiden und einer kleineren Gymnastikhalle die Böden kaputt sind. In der großen Turnhalle ist rund ein Drittel des Bodens feucht, hier geht der Landkreis aber davon aus, dass er getrocknet werden kann. Christina Schultz, Leiterin des Amts für Gebäudemanagement hat so eine Zerstörungswut in ihrer Dienstzeit noch nicht erlebt. "Dass mal eine Scheibe eingeschlagen wird oder etwas beschmiert wird, kommt vor. Aber dass sowas Massives passiert nicht", erklärt Christina Schultz im RTL Nord-Interview.

Täter wohl ortskundig

Die kaputten Oberlichter liegen im Vorgarten der Turnhalle.
Die kaputten Oberlichter lagen im Vorgarten der Turnhalle.
© Landkreis Rotenburg (Wümme)

Ein Spaziergänger entdeckt am Samstagmorgen zufällig Oberlichter, die im Vorgarten liegen. An eine Straftat denkt er nicht, sondern an einen Sturmschaden und informiert die Polizei. Erst dann wird das Ausmaß deutlich: Draußen am Gebäude wurden Teile der Fassade abgeschraubt, die sogenannte Dachhaut an ein paar Stellen möglicherweise mit einem Cuttermesser aufgeschnitten. "Die Personen müssen Werkzeug dabei gehabt haben", erzählt Christina Schultz. Sie vermutet, dass die Täter ortskundig sind, weil die Halle nicht von der Straße aus einsehbar ist.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Halle nicht mehr nutzbar

Mit viel Kraft müssen die Randalierer in der Nacht von Freitag auf Samstag gewütet haben. Sie rissen sogar Platten von der Fassade.
Mit viel Kraft müssen die Randalierer in der Nacht von Freitag auf Samstag gewütet haben. Sie rissen sogar Platten von der Fassade.
© Landkreis Rotenburg (Wümme)

Der Schaden beträgt laut Landkreis rund 130.000 Euro. Mit der Reparatur kann laut Schultz noch nicht begonnen werden, weil ein Gutachter der Versicherung noch vorbeikommen muss. Klar ist aber auch jetzt schon: Bis zum Schulstart Anfang September wird die Halle nicht wieder nutzbar sein. Der Landkreis hat nun sogar eine Belohnung von 1.000 Euro für Zeugen ausgesetzt, die Hinweise auf den oder die Täter machen können. Die Hoffnung dahinter: Die Personen finden, die über Nacht fast eine ganze Turnhalle zerstört haben. (mba)

Auch interessant