Hinter vielen lauert Abzocke

Vorsicht vor diesen Instagram-Nachrichten!

21. Januar 2021 - 16:32 Uhr

Gratisprodukte und mehr Follower?

Hunderttausende Follower, hochwertige Gratisprodukte und lukrative Kooperationen mit angesagten Marken: Viele träumen davon, den Sprung zum Influencer zu schaffen. Aber wo fängt man da an? RTL-Reporterin Anna Acker hat gerade mal 150 Follower auf Instagram. Trotzdem bekommt sie verlockende Angebote von Websites, die ihr mit Rabattcodes, mehr Fans und kostenlosen Klamotten unter die Arme greifen wollen. Aber wer oder was steckt dahinter? Was Anna Erschreckendes herausfindet, sehen Sie im Video!

Selbst erfolgreiche Influencer werden Opfer

Nina Chartier
Auch Influencerin Nina Chartier hat schon böse Erfahrungen gemacht
© RTL

Über Social Media Geld verdienen: Nina Chartier hat das geschafft. Die Influencerin – bekannt aus der Serie "Berlin – Tag & Nacht" – hat über 150.000 Follower auf Instagram. "Das hat sich tatsächlich so ergeben", erzählt sie im RTL-Interview von ihrem Beruf. "Dadurch, dass ich in der Serie mitgespielt habe und meine Musik mache, ist meine Followerschaft immer weiter gewachsen, und irgendwann kamen die Firmen automatisch auf mich zu."

Die Unternehmen melden sich bei Nina sehr unregelmäßig: "Es gibt Zeiten, da krieg ich drei bis fünf Anfragen pro Tag, dann gibt's auch Zeiten, da kommt zwei, drei Wochen gar kein Angebot rein." Mit einem davon hat die 28-Jährige aber so schlechte Erfahrungen gemacht, dass sie nicht mehr gerne mit ausländischen Firmen zusammenarbeitet: "Da ging's um kabellose Kopfhörer. Ich fand die ganz gut, die hatten einen guten Klang, das Preis-Leistungs-Verhältnis hat meiner Meinung nach gestimmt."

"Der Mehrwert bist du!"

Nina postete im Rahmen der Kooperation einen Rabattcode für ihre Fans. "Dann musste ich aber feststellen, dass meine Follower ganz andere Produkte bekommen haben als die, die ich zum Testen gekriegt habe. Bei denen waren die Sachen kaputt." So etwas schade sowohl ihren Followern als auch ihrer Authentizität als Influencerin, so Nina.

Die Angebote, die unsere Reporterin mit ihren 150 Followern bekommen hat, hält sie für Abzocke: "Es gibt viele Firmen, die jetzt gerade auch bei 'kleinen' Leuten versuchen, Werbung zu buchen, wo du die Produkte selber bezahlen sollst." Von einer Kooperation hätten die Absender gar keinen Mehrwert, erklärt sie. "Der Mehrwert bist in diesem Fall du!"

Auch Sicherheitsexperte Udo Hagemann warnt: Solche Angebote können sogar gefährlich werden – in erster Linie für das eigene Konto. Mit welchen Tricks die Abzock-Accounts arbeiten und wie Sie sich dagegen schützen, sehen Sie im Video.

Weitere Tipps, um Fake-Accounts und Betrugsmaschen bei Instagram, Facebook & Co. zu entlarven, finden Sie hier.