Mit einigen Ausnahmen

Medienbericht: Lockdown könnte bis Ende März verlängert werden

Geschlossene Gastronomie in der Bremer Innenstadt während des Corona-Lockdowns Ende Februar 2021.
Geschlossene Gastronomie in der Bremer Innenstadt während des Corona-Lockdowns Ende Februar 2021.
© imago images/Chris Emil Janßen, Chris Emil Janssen via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. März 2021 - 8:50 Uhr

Am Mittwoch treffen sich Bund und Länder erneut

Mit Spannung wird der nächste Corona-Gipfel am Mittwoch erwartet: Heißt es weiter Lockdown oder doch Lockerung? Nun sind erste Details durchgesickert, wie die kommenden Wochen weiter gehen könnten. Laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins "Business Insider" heißt es aus Regierungskreisen, dass der Lockdown voraussichtlich bis Ende März im Grundsatz verlängert werden soll - mit einigen Ausnahmen.

Dem Bericht zufolge wollen die Länder ihren Beschluss von Februar aufweichen: So soll es noch im März eine Vereinheitlichung der bereits geöffneten Bereiche geben.

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus jederzeit im Liveticker +++

Erste Öffnungen könnten demnach ab Inzidenz von 70 möglich sein

Zudem soll es eine Perspektive geben, wie man auch bei einer Inzidenz von über 35 Lockerungen einleiten könnte. Erste Schritte sollen bereits ab einer Inzidenz von 70 möglich sein, heißt es. Welche das sind, sei noch nicht abschließend geklärt. Entscheidend seien hierbei ausreichend Schnell- und Selbsttests.

Im Gespräch ist nach Informationen des Portals, dass beispielsweise Restaurants mit Außenbereich und entsprechenden Hygienekonzepten ihren Betrieb wieder aufnehmen könnten. Auch die Idee, Einzelhandel-Geschäfte für Kunden mit Termin zu öffnen, wie es einige Bundesländer bereits umgesetzt haben, sei in der Diskussion.