"Urlaubs-Feeling" im deutschen Teamhotel?

Bericht enthüllt: Spielerfrauen sorgten für Ärger im DFB-Team

FUSSBALL WM 2022 VORRUNDE GRUPPE E Spanien - Deutschland 27.11.2022 Izabel Goulart, Freundin von Torwart Kevin Trapp *** FOOTBALL WORLD CUP 2022 PRE-ROUND GROUP E Spain Germany 27 11 2022 Izabel Goulart, girlfriend of goalkeeper Kevin Trapp
Izabel Goulart ist die Freundin von Keeper Kevin Trapp.
www.imago-images.de, IMAGO/Ulmer/Teamfoto, IMAGO/ULMER

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft erlebt bei der Weltmeisterschaft in Katar einen peinlichen Vorrunden-Knockout. Über die Gründe wird eifrig diskutiert. War es mangelnde Gier? Lag es an dem eskalierten Streit um die „One Love“-Binde? Oder lag es womöglich an den Spielerfrauen im Hotel?

So schwach ist Hansi Flicks Standing jetzt!

So schwach ist Flicks Standing jetzt! Bundestrainer bleibt
01:24 min
Bundestrainer bleibt
So schwach ist Flicks Standing jetzt!

30 weitere Videos

Manche Spieler sollen sich gewundert haben

Ein Bericht der „Bild“-Zeitung sorgt für Aufregung! Ging es im Teamhotel der bei der WM krachend gescheiterten Nationalmannschaft etwa zu gemütlich zu, zu familiär, zu lazy? Offenbar! Wie die Zeitung schreibt, sorgten vor allem die Spielerfrauen für zu viel Urlaubsstimmung, sie genossen die Zeit am Pool, vertrieben sich die Zeit mit Selfies, während die Spieler die Kinder bespaßten.

Lese-Tipp: Fußball-Deutschland hat größere Probleme als Flick

Intern soll das nicht gut angekommen seien. Manche Fußballer sei verwundert gewesen, ebenso wie Mitarbeiter des DFB, die im Zulal Wellness Resort im Norden des Landes zu Besuch waren. So hatte Bundestrainer Hansi Flick nach der aufschreckenden 1:2-Auftaktniederlage gegen Japan den Freundinnen und Frauen "Bild" zufolge erlaubt, zwei Nächte zu bleiben. Die Familien wohnten eigentlich in einem separaten Hotel unweit der luxuriösen Unterkunft der DFB-Auswahl.

Auch das soll für Missstimmungen gesorgt haben. Denn nicht alle Spieler hatten zu diesem Zeitpunkt ihre Familien vor Ort. Diejenigen, die erst im weiteren Verlauf der WM auf den Support ihrer Liebsten gesetzt hatten, seien "verärgert" gewesen. Dass eine zweite Nacht erlaubt wurde, sei des Guten zu viel gewesen, will die „Bild“ aus Teilen der Mannschaft vernommen haben. (tno)