Di | 21:15

Beck is back: Bert Tischendorf im Interview

Bert Tischendorf spielt Hannes Beck
Bert Tischendorf spielt Hannes Beck © Nein heißt Nein, MG RTL D / Oliver Ziebe

Wie schwierig ist es, einen Juristen zu spielen?

In der Anwalts-Serie "Beck is back" spielt Bert Tischendorf die Hauptrolle. Im Interview verrät der Schauspieler, ob er für die Rolle Paragrafen wälzen musste und was Beck so liebenswert macht.

"Eine Mischung aus 'Kermit der Frosch' und 'Batman'

Sie spielen die Hauptrolle in der neuen Anwalts-Serie "Beck is back!". Warum wird der Zuschauer Hannes lieben?
Bert Tischendorf: Weil Hannes eine Mischung aus "Kermit der Frosch" und "Batman" ist. Er ist zwar ein bisschen grün hinter den Ohren, aber dafür hat er einen schönen Umhang.

Ein Pflichtverteidiger, der noch nicht viel Ahnung von der Praxis hat – hat es das Erlernen der Rolle einfacher gemacht?
Bert Tischendorf: Dass Hannes keine Berufspraxis hat, macht die Rolle für mich nicht einfacher. Denn es gibt wenige Wege eine Sache richtig, aber Tausende, sie falsch zu machen. Und da den passenden zu finden, das braucht Zeit.

Stichwort "Juristerei": Mussten Sie für die Rolle eigentlich Paragraphen wälzen?
Bert Tischendorf: Gott sei Dank musste ich für diese Rolle keine Paragraphen wälzen! Juristen wälzen Paragraphen, Schauspieler wälzen Drehbücher.

Die Serie lebt von dem Zusammenspiel von Hannes und seiner kroatischen Haushälterin – was macht ihre Verbindung so erfolgreich im Lösen von Fällen?
Bert Tischendorf: Weil sie wie Asterix und Obelix funktionieren. Hannes hat den Plan und sagt, wo es lang geht. Aber sobald sich ein unüberwindbares Hindernis auftut, dann räumt Jasmina (die als Kind in die kroatische Juha gefallen ist!) es aus dem Weg.

Sie sind selbst Vater. Wenn Sie die Situation von Hannes auf Ihr Leben übertragen – vier Kinder, alleinerziehend, zurück im Job – würden Sie die Situation ebenso meistern?
​Bert Tischendorf: Wahrscheinlich würde ich mich ganz kurz wundern, woher die drei neuen Kinder plötzlich kommen, aber dann würde ich denken: "Du bist pfiffig, du schaffst das! Also Zahnbürsten verteilen und Müsli auf den Tisch".

Biografie

2013 wirkte der Schauspieler in der RTL-Serie "Doc meets Dorf" als Tierarzt mit. Von 2015 bis 2017 gehörte Bert Tischendorf zum Ermittlerteam der ZDF-Serie "Letzte Spur Berlin". Er übernahm darin die Rolle des Kommissars Mark Lohmann. Im Fernsehen war Bert Tischendorf außerdem in zahlreichen weiteren Produktionen zu sehen: 2011 stand er in Marc Brasses und Florian Hubers "Vom Traum zum Terror: Olympia München 1972" in der Rolle des Olympioniken Manfred Ommer vor der Kamera. Im Herbst 2011 war Bert Tischendorf in der ZDF-Verfilmung "Beate Uhse – Das Recht auf Liebe" als Dr. Rath, dem ärztlichen Ratgeber von Beate Uhse (Franka Potente) zu sehen. Außerdem spielte er die Titelrolle in dem Quotenhit "Isenhart". Einem breiten Publikum wurde er auch durch die Wanderhure-Trilogie mit Alexandra Neldel bekannt. Im April 2012 war er deutschlandweit auf der Kinoleinwand zu sehen: In "Das Haus Anubis", einer Kinoadaption der gleichnamigen Jugendserie, spielte er den Ritter Roman an der Seite von Collien Ulmen-Fernandes und "Fanta4"-Sänger Smudo. Bereits während seiner Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, spielte er eine Hauptrolle in der Serie "18 – allein unter Mädchen" und wurde dadurch vor allem dem jüngeren Publikum bekannt. Nach Abschluss seiner Schauspielausbildung wurde er als festes Ensemblemitglied für vier Spielzeiten am Schauspiel Frankfurt engagiert und stand u.a. für "Die Dreigroschenoper", "Iphigenie auf Tauris" und "Othello" auf der Bühne. Sein Leinwanddebüt gab er 2007 neben Benno Fürmann in dem belgischen Drama "Survive avec les loups" unter der Regie von Véra Belmont.