Beautylexikon
Beautybegriffe einfach erklärt

Beautylexikon: Waxing

Waxing – effektive Haarentfernung mit Langzeitwirkung

Waxing bezeichnet eine spezielle Art der Haarentfernung mit Warmwachs, die auf dem gesamten Körper zum Einsatz kommt. Dabei wird eine erwärmte, flüssige Wachsmasse mit einem Spatel auf die zu enthaarende Körperpartie aufgetragen und dann – je nach Wachsart – mittels eines Vliesstreifens oder auch nur mit den Händen zügig abgezogen. Zusammen mit dem Wachs werden die darunter befindlichen Haare samt Wurzel entfernt. Das Resultat ist eine wochenlang haarfreie Haut, bei der nicht schon nach wenigen Tagen wieder Stoppeln zu spüren sind, wie es z. B. bei der Nassrasur der Fall ist.

Von Brasilien bis Hollywood – begehrte Waxing-Destinationen

Spätestens seit auch die Stars und Sternchen sich offen dazu bekannt haben, ist auch Waxing im Intimbereich kein Tabuthema mehr. Die Entfernung der Schambehaarung trägt den besonderen Namen 'Brazilian Waxing’, weil Rio de Janeiro als Herkunftsort dieser Art der Haarentfernung gilt. Diese entstand in den 1990er-Jahren. Dabei ist die komplette Entfernung sämtlicher Haare im Intimbereich die am meisten gefragte Variante, die aufgrund ihrer Popularität in Promikreisen auch 'Hollywood Cut' genannt wird. Beim 'Landing Strip' lässt man einen schmalen Streifen Haare oberhalb der Schamlippen stehen, beim 'Triangle' ein Dreieck, und bei der Enthaarungsmethode 'Bikini Lines' wird nur die äußere Bikinizone gewachst. Dazwischen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und das Waxing kann Motive in allen denkbaren Formen (Herzen, Pfeile, Buchstaben, etc.) kreieren.

Vorteile und positive Nebeneffekte

Der Vorteil einer Haarentfernung mit Warmwachs ist die lange Dauer der anschließenden Glätte. In der Regel hält diese mehrere Wochen an. Zusätzlich wird bei regelmäßigem Waxing das Haarwachstum geschwächt. Die Geschwindigkeit des Nachwachsens der Haare wird verringert und die neuen Haare sind schwächer und feiner. Dadurch ist die nachwachsende Behaarung einerseits unauffälliger, andererseits ist sie bei der nächsten Waxing-Sitzung leichter und somit weniger schmerzhaft zu entfernen. Die Inhaltsstoffe der Wachs- oder Zuckermasse, die zur Haarentfernung benutzt werden, z. B. Honig , sind rein natürlichen Ursprungs. Daher ist die Verträglichkeit des Waxings hoch und es kann sogar bei empfindlicher Haut und Neurodermitis-Patienten angewendet werden.

Nachteile und Risiken

Da beim Waxing die Haare samt Wurzel entfernt werden, ist gerade bei der ersten Behandlung ein gewisser Schmerz zu erwarten. Auch eine vorübergehende Hautreaktion ist möglich. Dabei handelt es sich in der Regel um kleine rote Punkte, die geweiteten Poren, aus denen die Haare entfernt wurden. Ein unpraktischer Aspekt des Waxings ist außerdem, dass es erst ab einer Haarlänge von ca. 4 mm angewendet werden kann. Dies bedeutet, dass man seine Haare erst einmal ein paar Wochen lang wachsen lassen muss, bevor man einen Termin zur Entfernung vereinbaren kann und sich in dieser Zeit wohl oder übel mit seiner Behaarung abfinden muss.

Beauty-Videos

Russian Manicure für perfekte Nägel

Gefährlicher Trend

Russian Manicure für perfekte Nägel

Mehr Ratgeber-Themen