Sender stellt umstrittene Szenen in den Fokus

BBC stellt Oscar Pistorius in einem Trailer als Opfer dar

Oscar Pistorius ist 2016 wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.
Oscar Pistorius ist 2016 wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt worden.
© dpa, Pool

28. Oktober 2020 - 13:51 Uhr

#HerNameWasReeva

Der britische Nachrichtensender BBC steht derzeit in der Kritik: In einem Trailer zu einer neuen Doku-Serie "The Trials of Oscar Pistorius" stellt der Sender den früheren Paralympic-Star Oscar Pistorius als Opfer dar und nennt nicht einmal den Namen seiner 2013 erschossenen Freundin Reeva Steenkamp. Im Netz werden viele Stimmen unter dem Hashtag #HerNameWasReeva laut. Der Druck zwingt BBC sogar, den Clip zu löschen.

Reeva Steenkamp an Valentinstag 2013 erschossen

An Valentinstag 2013 hat Oscar Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp durch eine geschlossene Toilettentür in seiner Villa erschossen. Vor Gericht beteuerte der unterhalb der Knie amputierte Südafrikaner, er habe sie für einen Einbrecher gehalten. 2016 ist Pistorius wegen Mordes zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Oscar Pistorius könnte erst 2023 auf Bewährung wieder freikommen.

Der zweiminütige Clip von BBC zeigt Aufnahmen des verurteilten Mörders, der bei den Paralympics lächelte und Medaillen gewann. Er zeigt Bilder von Pistorius schon als Kind bis zu dem Zeitpunkt, als er für schuldig befunden wurde, seine Freundin getötet zu haben. Der Name seiner erschossenen Freundin Reeva Steenkamp wird in dem Clip nicht einmal erwähnt. Der Clip sorgte für jede Menge Empörung bei Twitter. "Das ist unglaublich verantwortungslos. Zeigen Sie etwas Respekt für das Leben von Frauen und löschen sie ihn", hieß es unter anderem in den Kommentaren.

Eine andere Person schrieb, die BBC sollte sich schämen und fügte hinzu, dass der Trailer Pistorius als eine Art Opfer darstelle, das einen unglücklichen Sturz erlitten hat. "Er ist ein verurteilter Mörder. Der Mann erschoss seine Partnerin im Badezimmer." Für viele User versuche der Trailer seinen Fall erneut zu präsentieren, als ob seine Schuld immer noch in Frage stehe. "Es steht außer Frage – Pistorius wurde wegen Mordes an Reeva für schuldig befunden."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

BBC bedauert die erste Version des Trailers

Einige Menschen aus dem Trailer beschreiben Oscar Pistorius als eine "bemerkenswerte Person", die einen "unmöglichen Traum" verwirklicht hat. Aufnahmen aus dem Mordprozess in Südafrika zeigen, wie der Ex-Sportler weint und eine Person sagt: "Und dann haben wir diese Ansicht dieser ziemlich erbärmlichen, schluchzenden Person." Eine Frau in einem Wohnwagen fragt: "Warum sollte ein Mann eine Frau töten, die er liebt?" Eine andere Frau meint, sie habe immer "geglaubt, es sei ein Unfall gewesen."

Reeva Steenkamp (29) war mit dem Sprinter Oscar Pistorius liiert, der sie am Valentinstag 2013 erschoss.
Reeva Steenkamp (29) war mit dem Sprinter Oscar Pistorius liiert, der sie am Valentinstag 2013 erschoss.
© dpa, Handout

Der Clip ist über 230.000 Mal angeschaut worden. BBC habe ihn mittlerweile wieder entfernt, denn der Sender sei sich bewusst, dass diese zusammengelegten Szenen für störend empfunden wurden. "Wir bedauern, dass sich der ursprüngliche Trailer nicht direkt auf Reeva Steenkamp bezog", hieß es in einem Statement. "Wir haben den Clip entfernt und er wird durch etwas Repräsentativeres aus der Serie ersetzt, das eine Reihe komplexer Probleme im Zusammenhang mit ihrem Mord im Detail untersucht."