Fake-Flirt geht ins Geld

Mann verliert 100.000 Euro wegen neuer Online Betrugsmasche

Symbolbild: Der Augsburger hat über eines der gängigen Online-Datingportalen mit einem Betrüger gechattet.
Symbolbild: Der Augsburger hat über eines der gängigen Online-Datingportalen mit einem Betrüger gechattet.
© REUTERS, AKHTAR SOOMRO, AS/DH

29. November 2021 - 11:13 Uhr

Neue Betrugsmasche trifft Bayer

Dieser Online-Flirt geht ins Geld. Ein 26-Jähriger aus Augsburg ist auf die neuste Betrugsmasche im Netz reingefallen. Die Polizei warnt! Anfang des Jahres glaubt der junge Mann mit einer Dame aus dem Ausland zu chatten. Während das Vertrauen wächst, schnappt die Falle zu. Die angebliche Chatpartnerin überzeugt den Bayer, wie wichtig Kryptowährungen in dieser modernen Zeit seien. Quasi Aktienwährungen im Internet. Der 26-Jährige stimmt zu und investiert mutig über Monate hinweg um die 100.000 Euro seines Privatvermögens.

Lese-Tipp: Neue Betrugsmasche mit Paypal-Trick: So einfach fallen Opfer darauf rein

100.000 Euro in Fake-Währung investiert

Die Webseite suggeriert dem Bayer, dass sich die Kurse prächtig entwickeln und er mehr Geld aus seinem Investierten holen würde. Als der Kurs weit oben ist, entscheidet sich der 26-Jährige dazu, sich das Geld wieder auszahlen zu lassen. Vergeblich. Denn in diesem Moment fliegt die neue Betrugsmasche auf. Eine Auszahlung sei wegen verschiedener Ausreden nicht möglich. Der Mann hat sein Geld investiert in eine Fake-Währung auf einer Fake-Webseite. Eine neue Betrugsmasche mit denen anonyme Datingportal-Nutzer ihre Kontakte um Geld bringen. Ob der 26-Jährige seine 100.000 Euro jemals wieder sieht, ist unklar. Die Kriminalpolizei Augsburg ermittelt. (gas)