Geldanlage in Kryptowährungen

In nur 4 Schritten die ersten 20 Euro in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren

27. August 2021 - 14:51 Uhr

Bitcoin-Boom im Jahr 2021

Bei diesen Zahlen kann einem ganz schön schwindelig werden: Über 50.000 Euro war am 23. August ein Bitcoin wert. In Zeiten, in denen viele Sparer sogar Negativzinsen für ihr eigenes Geld zahlen müssen, stellt sich für viele die Frage: Wie kann ich ebenfalls von dem Kryptowährung-Boom profitieren und mein Geld vermehren? Die gute Nachricht: Es geht ganz einfach – und ab 20 Euro ist man dabei. Im Video zeigt unsere Digitalexpertin Frauke Holzmeier Schritt für Schritt, wie man in den Handel mit Kryptowährungen einsteigt.

Deutsche Aufsichtsbehörde Bafin warnt vor Verlustrisiko bei Kryptowährungen

Zum Einstieg ein paar wichtige Hinweise: Die Kurssprünge bei Kryptowährungen sind enorm. So übersprang der Bitcoin im April 2021 die 50.000-Euro-Marke und fiel schon im Folgemonat Mai wieder unter 30.000 Euro, kletterte dann im August wieder über 40.000 Euro. Eine Geldanlage in Kryptowährungen ist also nichts für schwache Nerven und gerade als Anfänger sollte man nur Geld investieren, das man wirklich übrig hat.

Das Portal Finanztip gibt auch zu bedenken: Hinter den digitalen Münzen stehen kein Staat und keine Zentralbank. Niemand garantiert, dass das Bitcoin-Guthaben sichere Erträge erzielt und man es nach einigen Jahren in Euro zurücktauschen kann. Die deutsche Aufsichtsbehörde Bafin und die britische FCA haben bereits vor dem Verlustrisiko bei Kryptowerten gewarnt.

Zum Glück gibt es Anbieter, die bereits einen Einstieg in den Kryptohandel ab 20 Euro ermöglichen. Hier kaufen Anleger Anteile an Kryptowährungen und profitieren, wenn Bitcoin & Co. an Wert gewinnen.

  • Beispiel 1: Wer im Jahr 2020 genau 20 Euro in Bitcoin-Anteile investiert hat, freut sich im August 2021 darüber, dass 83 Euro daraus geworden sind.
  • Beispiel 2: Aus einer 20-Euro-Investition im Jahr 2020 in die Kryptowährung Ethereum sind im Jahr 2021 sogar 163 Euro geworden.

Geld in Krytowährungen investieren mit der Bison-App

Besonders einfach geht die Geldanlage in Kryptowährungen mit der deutschen App Bison, die von der Börse Stuttgart herausgegeben wird. Der Vorteil: Der Mindesteinsatz beträgt 20 Euro, so manch andere Anbieter verlangen mindestens 200 Euro. Außerdem ist die Kontoeröffnung und Kontoführung bei Bison kostenlos. Auch für die Einzahlung, Auszahlung und Verwahrung von Kryptowährungen werden keine Gebühren erhoben. Es gibt aber auch andere empfehlenswerte Apps, das Portal Blockchainwelt empfiehlt zum Beispiel Etoro (Mindesteinzahlung 200 Euro), Libertex (Mindesteinzahlung 100 Euro) oder Plus500 (Mindesteinzahlung 100 Euro).

Der Anbieter verdient sein Geld über den so genannten Spread. Der Spread ist die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis und unterliegt Schwankungen, da er von Marktgegebenheiten und von dem Volumen einer Transaktion abhängig ist. Der anteilige Spread pro Kauf oder Verkauf liegt im August 2021 bei den Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Litecoin und Ripple bei 0,75 Prozent.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mit diesen 4 Schritten die ersten 20 Euro in Kryptowährungen investieren

  • Die Bison App im Apple App Store (iOS) oder Google Play Store (Android) herunterladen und auf dem Smartphone installieren.
  • In der App muss man sich mit seinem Personalausweis im Video-Ident-Verfahren verifizieren. Das Bison-Konto ist nach der Anmeldung eröffnet.
  • Den Geldbetrag auf das Bison-Konto laden, den man gerne in Kryptowährungen investieren möchte.
  • Die gewünschte Kryptowährung auswählen, gewünschten Betrag eingeben und bestätigen.

Den Mindestbetrag von 20 Euro kann man übrigens auch in verschiedene Kryptowährungen investieren. Im Video zeigt RTL-Digitalexpertin Frauke Holzmeier, wie sie für 10 Euro Bitcoin-Anteile kauft und für 10 Euro Ethereum-Anteile.

Besteuerung von Kryptowährungen

Kryptowährungen wie Bitcoins werden aus steuerlicher Sicht nicht wie klassische Währungen behandelt. Liegt zwischen Kauf und Verkauf von Kryptogeld mehr als ein Jahr, sind die Gewinne sogar steuerfrei. Außerdem gilt die Freibetrag-Regelung für Spekulationsgewinne in Höhe von 600 Euro im Jahr.

Aber soweit sind wir noch lange nicht. Zunächst gilt es die ersten Schritte zu machen und vom Boom der Kryptowährungen zu profitieren. (aze)