"Wir wissen nicht, was es ist"

Es gibt sie wirklich - Obama bestätigt UFO-Sichtung

07.09.2018, USA, Urbana: Der ehemalige US-Präsident Barack Obama spricht im Foellinger Auditorium auf dem Campus der University of Illinois in Urbana. Obama hat Amerikaner über Parteigrenzen hinweg dazu aufgefordert, die Regierung seines Amtsnachfolg
Barack Obama mit einem Fingerzeig nach oben - Richtung UFOs? (Symbolbild)
SPH gfh, dpa, Stephen Haas

Barack Obama bestätigt Aufnahmen als "echt"

Nachdem kürzlich Aufnahmen aus dem Juli 2019 aus San Diego aufgetaucht waren, bestätigt Ex-US-Präsident Barack Obama (59) die UFO-Sichtung des US-Militärs. Darüber sprach er mit Late-Night-Moderator James Corden.

Obama: "Wir können nicht sagen, was es ist"

„Die Wahrheit ist, dass es Aufnahmen von Objekten im Himmel gibt, von denen wir nicht sagen können, was sie genau sind“ – ein undefinierbares Flugobjekt also. Die Objekte seien unberechenbar in ihren Bewegungen und manövrierfähiger und schneller als alles, was das US-Militär habe, so Obama zu Corden. Ob auf den Objekten Aliens leben? Das weiß wohl niemand, auch Obama nicht, der mit einem Augenzwinkern ergänzt: „Wenn es um Aliens geht, gibt es einige Sachen, die ich hier on Air nicht sagen kann.“ Es könne sein, dass sie uns gefunden haben, bevor wir sie finden können, führt er nicht ganz ernst fort.

Aber, dass es sich um UFOs handelt, das zu bestätigen dürfte ihm ziemlich leicht gefallen sein, denn um undefinierbares handelt es sich ja auf jeden Fall. Auch die US-Navy bestätigte kürzlich die Echtheit solcher Aufnahmen.(mol)